Unterschönegg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Unterschönegg
Koordinaten: 48° 9′ 42″ N, 10° 13′ 15″ O
Höhe: 600 m ü. NN
Einwohner: 86 (30. Jun. 2015)
Eingemeindung: 1. Mai 1978
Postleitzahl: 87727
Vorwahl: 08333

Unterschönegg ist ein Ortsteil der Marktes Babenhausen mit 86 Einwohnern[1]. Das Dorf liegt ungefähr zweieinhalb Kilometer nordwestlich von Babenhausen auf dem Riedel zwischen den Tälern von Roth und Günz an der Grenze des Gemeindegebiets zur im Landkreis Neu-Ulm liegenden Gemeinde Oberroth.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unterschönegg wurde erstmals im Jahr 1230 erwähnt, als dort eine Burg erbaut wurde. Das Dorf und die Burg ging im 14. Jahrhundert an das Hochstift Augsburg über. Im Zuge der Auseinandersetzung zwischen den Reichsstädten und Ludwig dem Bayern wurden Teile des Dorfes niedergebrannt und die Burg zerstört. Ein Burgstall ist aber auch heute noch von der Burganlage erkennbar. Das Dorf, das in der Zeit des Dreißigjährigen Krieges vollständig entvölkert wurde, wurde um 1660 neu besiedelt.[2]

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts kam Unterschönegg, wie das gesamte Gebiet zwischen Iller und Lech, zu Bayern.

Am 1. Mai 1978 wurde der Ort, der bis zu diesem Zeitpunkt zur Gemeinde Oberroth (Landkreis Neu-Ulm) gehörte, in den Markt Babenhausen umgegliedert.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistikseite des Internetauftritts des Marktes Babenhausen (abgerufen am 12. Januar 2016)
  2. Seite über die Geschichte Unterschöneggs auf dem Internetauftritt des Marktes Babenhausen
  3. Seite über die Lage und die Ortsteile von Babenhausen auf dem Internetauftritt des Marktes Babenhausen