Untersuchungsausschussgesetz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Basisdaten
Titel: Gesetz zur Regelung des Rechts
der Untersuchungsausschüsse
des Deutschen Bundestages
Kurztitel: Untersuchungsausschussgesetz
Abkürzung: PUAG
Art: Bundesgesetz
Geltungsbereich: Bundesrepublik Deutschland
Rechtsmaterie: Staatsorganisationsrecht
Fundstellennachweis: 1101-10
Erlassen am: 19. Juni 2001 (BGBl. I S. 1142)
Inkrafttreten am: 26. Juni 2001
Letzte Änderung durch: Art. 4 Abs. 1 G vom 5. Mai 2004
(BGBl. I S. 718, 833)
Inkrafttreten der
letzten Änderung:
1. Juli 2004
(Art. 8 G vom 5. Mai 2004)
GESTA: B037, B042
Bitte den Hinweis zur geltenden Gesetzesfassung beachten.

Das Untersuchungsausschussgesetz (PUAG) ist ein deutsches Bundesgesetz, das Artikel 44 des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland (GG) näher ausgestaltet. Art. 44 GG besagt, dass der Bundestag berechtigt (und auf Antrag eines Viertels seiner Mitglieder verpflichtet) ist, einen parlamentarischen Untersuchungsausschuss (PUA) einzusetzen (Art. 44 Abs. 1 Satz 1 GG; dem entspricht § 1 Abs. 1 PUAG).

Das PUAG enthält nähere Regelungen über Kompetenzen, Zusammensetzung und Verfahren von Untersuchungsausschüssen, so etwa zur Öffentlichkeit, zum Geheimschutz und zur Amtsverschwiegenheit (§§ 14 ff. PUAG).

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Paul J. Glauben, Lars Brocker: Das Recht der parlamentarischen Untersuchungsausschüsse in Bund und Ländern. Ein Handbuch. 3. Auflage. Carl Heymanns Verlag, Köln 2016, ISBN 978-3-452-28575-1.
  • Ute Mager: Das neue Untersuchungsausschussgesetz des Bundes – Parlamentarische Organisation von Kontrolle durch Publizität. In: Der Staat. Zeitschrift für Staatslehre und Verfassungsgeschichte, deutsches und europäisches Öffentliches Recht. 41. Bd., 2002, S. 597–615.
  • Paul J. Glauben, Lars Brocker: "PUAG Gesetz zur Regelung des Rechts der Untersuchungsausschüsse des Deutschen Bundestages, Kommentar". Carl Heymanns Verlag, Köln 2011, ISBN 978-3-452-27564-6

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rechtshinweis Bitte den Hinweis zu Rechtsthemen beachten!