Uthwerdum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Uthwerdum
Der Ortsteil führt kein eigenes Wappen
Koordinaten: 53° 28′ 57″ N, 7° 20′ 13″ O
Höhe: 3 m ü. NN
Einwohner: 1294 (1. Jul. 2012)[1]
Eingemeindung: 1. Juli 1972
Postleitzahl: 26624
Vorwahl: 04942
Karte
Lagekarte der Gemeinde Südbrookmerland

Uthwerdum ist seit der Gemeindegebietsreform vom 1. Juli 1972 ein Ortsteil der Gemeinde Südbrookmerland[2] im Landkreis Aurich in Ostfriesland. Er besteht aus den Dörfern Abelitz, Georgsheil, Uthwerdum (Dorf) und Victorburer Marsch. Ortsvorsteher ist Martin Uden (SPD).[3] Uthwerdum (Dorf) ist 750 Jahre alt und hat rund 1300 Einwohner. Es verfügt über einen Tennis- und Fußballplatz. Des Weiteren gibt es in Uthwerdum eine Holz- und Türenfirma, sowie eine Sanitärfirma und ein Weingeschäft.

Lage und Gebiet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Uthwerdum liegt unmittelbar östlich von Georgsheil. Insgesamt bedeckt die Gemarkung eine Fläche von 9,89 Quadratkilometern, die auf Erhebungen von 0,3 bis 1,2 Meter über dem Meeresspiegel ansteigen. Das Dorf entstand auf Talsand-Böden, die von Plaggenesch, Gley sowie Gley-Podsol Böden unterlagert sind.[4]

Entwicklung des Ortsnamens[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Dorf wurde erstmals 1476 als to Uthwerdum erwähnt. Aus dem ausgehenden 17. Jahrhundert ist die Bezeichnung Uthwehrum überliefert. Die heutige Schreibweise ist seit 1871 geläufig. Der Name geht auf das altfriesische Dativ-Plural ut-werum zurück, das (bei den) äußersten (entfernten) Wehren bedeutet.[3]

Öffentliche Einrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Uthwerdum gibt es die Grundschule Georgsheil. Unmittelbar neben der Schule befindet sich das Feuerwehrhaus der Freiwilligen Feuerwehr Uthwerdum. Außerdem stehen in Uthwerdum das Klärwerk und der Bauhof Südbrookmerland.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gemeinde Südbrookmerland: Einwohnerzahlen, abgerufen am 17. Dezember 2012
  2. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 260.
  3. a b Gemeinde Südbrookmerland: Ortsvorsteher, abgerufen am 15. Dezember 2012
  4. Ortschronisten der Ostfriesischen Landschaft: Uthwerdum, Gemeinde Südbrookmerland, Landkreis Aurich (PDF; 890 kB), abgerufen am 19. April 2013.