Uwe Scherr

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Uwe Scherr
Personalia
Geburtstag 16. November 1966
Geburtsort AmbergDeutschland
Größe 178 cm
Position Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
SG Siemens Amberg
1. FC Amberg
1. FC Nürnberg
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
0000–1989 FC Augsburg
1989–1992 1. FC Kaiserslautern 80 (6)
1992–1996 FC Schalke 04 82 (2)
1996–1998 1. FC Köln 21 (2)
1998–1999 Wuppertaler SV 9 (0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Uwe Scherr (* 16. November 1966 in Amberg) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler. Er war zuletzt als Sportdirektor bei Alemannia Aachen tätig.

Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Scherr, der aus einer Großfamilie stammt und mit zehn Schwestern und drei Brüdern aufwuchs, begann seine Karriere bei der SG Siemens in Amberg. Von dort aus wechselte er zum 1. FC Amberg in die Bayernliga, ehe er 1989, vom FC Augsburg kommend, zum 1. FC Kaiserslautern ging. Neun Jahre lang spielte der Mittelfeldspieler in der 1. Bundesliga. 1989 kam er erstmals für den 1. FC Kaiserslautern in Deutschlands höchster Fußball-Liga zum Einsatz. Mit dem 1. FC Kaiserslautern wurde er 1990 DFB-Pokal-Sieger und 1991 Deutscher Meister. Aufgrund seiner gezeigten Leistungen gehörte er zum erweiterten Kreis der Nationalmannschaft, ein Länderspiel absolvierte er jedoch nicht.[1]

Zur Saison 1992/93 wechselte er zum FC Schalke 04. 1996 ging er zum 1. FC Köln, wo er sich jedoch – auch verletzungsbedingt – nicht durchsetzen konnte. 1998 verließ er die Kölner und schloss sich dem Wuppertaler SV an. Nach einem Jahr dort beendete er seine Karriere, in der er in 183 Bundesligaspielen zehn Tore schoss. Danach kehrte Scherr zum FC Schalke 04 zurück und arbeitete dort zunächst als Chefscout. Nach dem Weggang von Helmut Schulte war Scherr bis Februar 2012 Leiter der Nachwuchsabteilung.

Im Mai 2012 übernahm er als Nachfolger von Erik Meijer den Posten als Sportdirektor von Alemannia Aachen.[2] Im Juni 2013 gab er bekannt, dass er den zum 30. Juni 2013 auslaufenden Vertrag bei Alemannia Aachen nicht verlängern wird. Als Grund gab er an, dass die Alemannia nur ohne ihn wieder bei Null anfangen kann.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Uwe Scherr im Munzinger-Archiv (Artikelanfang frei abrufbar)
  2. alemannia-aachen.de: Uwe Scherr neuer Sportdirektor@1@2Vorlage:Toter Link/www.alemannia-aachen.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  3. alemannia-aachen.de: Uwe Scherr verlässt die Alemannia