Uwe Seibertz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Uwe Seibertz ist ein deutscher Maler, Schauspieler und Synchronsprecher.

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Über Uwe Seibertz ist wenig bekannt. Ein Artikel in der Welt beschreibt ausführlich sein malerisches Werk.[1] Er war als Synchronsprecher von Bokeem Woodbine und anderen Hollywood-Schauspielern tätig. Bei den Berliner Jedermann-Festspielen spielte er fünf Jahre lang, von 2004 bis 2008, den Hausvogt.

Charakteristik seiner Malerei[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Generell experimentiert er gerne mit seinen Werken und setzt auf das Prinzip der Verfremdung. Dazu fotografiert er beispielsweise ein Originalbild, lässt es drucken und bearbeitet es farblich und inhaltlich anschließend noch einmal. Seine Bilder haben oftmals etwas von einer Collage. Mehrere Gedanken und Ansätze wechseln sich im Laufe des Arbeitsprozesses ab und vermitteln so den Eindruck, dass sich die Bilder in einem nie enden wollenden Prozess befinden.“

Katharina Standke: Zwölf Mal im Jahr kommt Kunst ins Haus. Die Welt[1]

Synchronrollen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er war die Synchronstimme folgender Schauspieler:

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Katharina Standke: Zwölf Mal im Jahr kommt Kunst ins Haus, Die Welt (Berlin), 18. Juli 2008
  2. Synchronkartei: Sprecher Uwe Seibertz, abgerufen am 7. Dezember 2017