VR-Bank Alzenau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Logo der Genossenschaftsbanken  VR-Bank eG
Logo
Staat DeutschlandDeutschland Deutschland
Sitz Alzenau
Rechtsform eingetragene Genossenschaft
Bankleitzahl 795 675 31[1]
BIC GENO DEF1 ALZ[1]
Auflösung 2021
Verband Genossenschaftsverband Bayern e.V.
Website www.vr-bank-alzenau.de
Leitung
Vorstand Sigrid Werner,
Hans-Martin Blättner
Aufsichtsrat Ralph Ritter
Liste der Genossenschaftsbanken in Deutschland

Die VR-Bank war eine Genossenschaftsbank mit Sitz im bayerischen Alzenau in Unterfranken. Sie ging im Jahr 2009 aus der Fusion der RV-Bank Alzenau und der Raiffeisenbank Schöllkrippen hervor.[2] Die Bank schloss einen Kooperationsvertrag mit der Frankfurter Volksbank mit dem Ziel einer Verschmelzung im Frühjahr 2021.[3] Am 15. April 2021 stimmte die Vertreterversammlung der VR-Bank mit 94,67 Prozent der Verschmelzung zu. Im Anschluss votierte die Vertreterversammlung der Frankfurter Volksbank am 20. April 2021 mit 99,03 Prozent für den Zusammenschluss der Institute. Am 21. Juni 2021 erfolgte die juristische Eintragung der Fusion im Genossenschaftsregister. Die VR-Bank ist damit eine Zweigniederlassung der Frankfurter Volksbank eG. Der regionale Markenauftritt "my VR-Bank - mein Heute für morgen." bleibt bestehen.

Geschäftsgebiet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Geschäftsgebiet erstreckte sich neben der Stadt Alzenau auf die Gemeinden Schöllkrippen, Karlstein und Kleinostheim.

In diesen Orten befanden sich Service- und Beratungszentren. In Alzenau-Michelbach war eine SB-Filiale.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Stammdaten des Kreditinstitutes bei der Deutschen Bundesbank
  2. „Neue, gemeinsame und zukunftsfähige Bank“; in: Main-Echo vom 11. Juni 2009, Online
  3. Handelsblatt: Banken-Fusion über Landesgrenzen: Frankfurter Volksbank expandiert nach Bayern, 21. Oktober 2020

Koordinaten: 50° 5′ 11,5″ N, 9° 4′ 19,8″ O