Val Polcèvera

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Val Polcèvera ist ein kleines Weinbaugebiet in der norditalienischen Provinz Genua in der Region Ligurien. Seit dem 16. März 1999 verfügen die Weine über den Status einer „kontrollierten HerkunftsbezeichnungDenominazione di origine controllata, die zuletzt am 7. März 2014 aktualisiert wurde.[1]

Anbaugebiet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Anbau ist in den Gemeinden Genua, Sant'Olcese, Serra Riccò, Mignanego, Campomorone, Ceranesi und Mele gestattet.[1] Im Jahr 2013 wurden von 1,2 Hektar Rebfläche 60 Hektoliter DOC-Wein produziert.[2]

Herstellung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Weintypen werden hergestellt:[1]

Verschnittweine
  • Val Polcèvera bianco: Vermentino, Bianchetta Genovese und Albarola: mindestens 60 %. Höchstens 40 % andere analoge Rebsorten, die für den Anbau in der Region Ligurien zugelassen sind, dürfen zugesetzt werden.
  • Val Polcèvera rosso: Dolcetto, Sangiovese und Ciliegiolo: mindestens 60 %. Höchstens 40 % andere analoge Rebsorten, die für den Anbau in der Region Ligurien zugelassen sind, dürfen zugesetzt werden.
  • Val Polcèvera Bianchetta Genovese: mindestens 85 % Bianchetta Genovese. Höchstens 15 % andere analoge Rebsorten, die für den Anbau in der Region Ligurien zugelassen sind, dürfen zugesetzt werden.
  • Val Polcèvera Vermentino: mindestens 95 % Vermentino. Höchstens 5 % andere analoge Rebsorten, die für den Anbau in der Region Ligurien zugelassen sind, dürfen zugesetzt werden.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Valeria Camaschella (Hrsg.): Lexikon der italienischen Weine – Sämtliche DOCG- & DOC-Weine. Hallwag, Gräfe und Unzer, München 2002, ISBN 3-7742-0756-9.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Produktionsvorschriften und Beschreibung (PDF) auf wineacts.com (italienisch) abgerufen am 3. Juni 2016
  2. Weinbau in Zahlen 2015. In: V.Q.P.R.D. d’Italia 2015. federdoc.com, abgerufen am 21. Februar 2017 (PDF, italienisch).