Valentin Abel (Politiker)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Valentin Abel, 2021

Valentin Christian Abel (* 7. Februar 1991 in Künzelsau) ist ein deutscher Politiker (FDP) und seit 2021 Mitglied des Deutschen Bundestages.

Ausbildung und Beruf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Valentin Abel wurde 1991 in Künzelsau geboren. 2010 erhielt er sein Abitur am Ganztagsgymnasium Osterburken. Danach absolvierte er seinen Zivildienst beim Deutschen Roten Kreuz in Gaisbach und ein Praktikum bei der Wittenstein SE in Igersheim. Ab 2011 studierte er Betriebswirtschaftslehre an der Universität Mannheim und machte dort 2016 seinen Bachelor- und Masterabschluss. Zwei seiner Semester verbrachte Abel in Edinburgh (2013) und Maastricht (2015).[1][2]

Von 2016 bis 2021 war er in diversen kaufmännischen Funktionen bei der Texas Instruments Deutschland GmbH tätig.

Politische Tätigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Valentin Abel trat 2013 in die FDP Hohenlohe ein. Dem Kreisvorstand der FDP Hohenlohe gehört er als stellvertretender Vorsitzender mit dem Schwerpunkt Programmatik an.[3]

Von März 2017 bis August 2021 war er Landesvorsitzender der Jungen Liberalen in Baden-Württemberg. Seit 2017 ist er Mitglied im Landesvorstand der FDP Baden-Württemberg.

Bei der Bundestagswahl 2017 kandidierte er im Bundestagswahlkreis Schwäbisch Hall – Hohenlohe und über Platz 23 der Landesliste Baden-Württemberg seiner Partei, verpasste jedoch den Einzug in das Parlament. Bei der Europawahl 2019 kandidierte er für die FDP, verpasste jedoch auch dort den Einzug ins Europäische Parlament.

Bei der Bundestagswahl 2021 war er Spitzenkandidat der Jungen Liberalen Baden-Württemberg und erhielt Listenplatz 12 auf der Landesliste der FDP in Baden-Württemberg.[4] Zudem kandidierte er erneut im Wahlkreis Schwäbisch Hall – Hohenlohe, wo er 11,7 % der Erststimmen erhielt. Damit erreichte er zwar nur den fünften Platz, zog jedoch über die Landesliste in den 20. Deutschen Bundestag ein.[5]

Politische Positionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Bundestagswahl 2021 legte er seinen Schwerpunkt auf Digitalisierung, Umweltschutz und Bildung. Dabei forderte er im Bereich Digitalisierung einen „lückenlosen Ausbau des Breitband-Internets“, „Offenheit gegenüber der praktischen Anwendung digitaler Technologien in Verwaltung, Medizin, Bildung und Verkehr“ und „Investitionen in Zukunftstechnologien wie Automatisierung, Künstliche Intelligenz oder die Biotechnologie“. Beim Klimaschutz will er auf „einen sektorübergreifenden Zertifikatehandel für alle Treibhausgase basierend auf wissenschaftlichen Obergrenzen zur Einhaltung des 1,5 °C-Ziels von Paris“ und „den Aufbau einer Wasserstoffindustrie in Europa“ setzen. Weitere Themen in seinem Wahlkampf waren Gleichstellung von LGBTIQ*-Menschen, Offenheit für Migration und eine moderne Drogenpolitik, wobei er eine Legalisierung von Cannabis forderte.

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abel ist konfessionslos und verlobt. Er lebt in Westernhausen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Valentin Abel – Spitzenkandidat der Jungen Liberalen Baden-Württemberg zur Bundestagswahl 2021. Abgerufen am 2. Oktober 2021 (deutsch).
  2. Startseite - Valentin Abel. Abgerufen am 2. Oktober 2021.
  3. Personen - FDP Hohenlohe. Abgerufen am 26. Oktober 2021.
  4. Gewählte in Landeslisten der Parteien in Baden-Württemberg - Der Bundeswahlleiter. Abgerufen am 3. Oktober 2021.
  5. Ergebnisse Schwäbisch Hall – Hohenlohe - Der Bundeswahlleiter. Abgerufen am 2. Oktober 2021.