Van Holzen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Van Holzen
Van Holzen live 2016
Van Holzen live 2016
Allgemeine Informationen
Herkunft Ulm, Deutschland
Genre(s) Rock
Gründung 2015
Website www.vanholzen.com
Aktuelle Besetzung
Florian Kiesling
Jonas Schramm
Daniel Kotitschke

Van Holzen ist eine deutsche Rockband aus Ulm.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Van Holzen wurde im Januar 2015 von den Ulmern Florian Kiesling, Jonas Schramm und Daniel Kotitschke gegründet, die zuvor in gleicher Besetzung seit 2009 unter dem Namen „Rockfish“ bereits mehr als 200 Konzerte gespielt hatten.[1][2] Anfang 2015 unterschrieben die Mitglieder einen Vertrag bei der Booking Agentur Sparta Entertainment.[3]

Im Mai 2015 schaffte Van Holzen zusammen mit vier anderen Bands die Teilnahme am Bandförderprogramm PopCamp des Deutschen Musikrats.[2][4] Als Gewinner des vom Popbüro Region Stuttgart in Baden-Württemberg landesweit ausgeschriebenen Bandförderpreises „Play Live“ 2015 durften sie ihr Bundesland beim Bundeswettbewerb für Nachwuchsbands Local heroes 2016 vertreten und waren gleichzeitig für den New Music Award vorgeschlagen. Zudem gewannen sie einen Auftritt beim Southside-Musikfestival 2016 in Neuhausen ob Eck.[5][6] Im selben Jahr traten sie auch auf dem Halberg-Open-Air-Festival in Saarbrücken auf.[7]

Die Band wurde im Anschluss von Warner Music unter Vertrag genommen, wo 2016 auch ihre erste, selbstbetitelte EP erschien. 2017 erschien ihr Debütalbum Anomalie, das Platz 48 der deutschen Charts erreichte.[8]

Preise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2015 Förderpreis Junge Ulmer Kunst der Stadt Ulm in der Sparte „Populäre Musik“[9]
  • 2015 Bandförderpreis Play Live

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[8]
Anomalie
  DE 48 10.03.2017 (1 Wo.)
Regen
  DE 84 03.05.2019 (1 Wo.)

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2017: Anomalie (Warner Music)
  • 2019: Regen (Warner Music)
  • 2021: Aus der Ferne (Rough Trade)

EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2016: Van Holzen (EP, Warner Music)

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2016: Herr der Welt
  • 2017: Schüsse
  • 2019: Alle meine Freunde
  • 2019: Royal
  • 2019: Regen
  • 2019: Irgendwas
  • 2019: Frei
  • 2021: Schlafen, Biss, Grass

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Südwest Presse Online-Dienste GmbH: Bands: Rock-Aufsteiger Van Holzen: 2018 neues Album. In: swp.de. 25. Januar 2018 (swp.de [abgerufen am 19. November 2018]).
  2. a b Deutscher Musikrat: PopCamp 2015. Abgerufen am 19. November 2018.
  3. Sparta Booking: Van Holzen. Abgerufen am 19. November 2018.
  4. Südwest Presse Online-Dienste: Raus aus der Punk-Ecke. In: swp.de. 29. Mai 2015, abgerufen am 19. November 2018.
  5. Van Holzen gewinnen Bandförderpreis Play Live 2015. In: beta.musikwoche.de. 19. Dezember 2015, abgerufen am 19. November 2018.
  6. Rolling Stone: Hurricane und Southside Festival: Letzte Bandwelle macht das Line-up komplett. In: rollingstone.de. 6. April 2016, abgerufen am 19. November 2018.
  7. Rekord-Abrufe für Halberg Open Air und Rocco del Schlacko. In: Saarländischer Rundfunk. 23. August 2016, abgerufen am 19. November 2018.
  8. a b Chartquellen: DE. Abgerufen am 11. März 2017
  9. Stadt Ulm - Preisträgerinnen und Preisträger. In: Stadt Ulm. 16. September 2017, abgerufen am 19. November 2018.