Vater sein dagegen sehr

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Originaltitel Vater sein dagegen sehr
Vater sein dagegen sehr Logo 001.svg
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Erscheinungsjahr 1957
Länge 95 Minuten
Altersfreigabe FSK 6
Stab
Regie Kurt Meisel
Drehbuch Gustav Kampendonk (Adaption),
Hans Jacoby
Produktion Kurt Ulrich
Musik Michael Jary
Kamera Kurt Hasse
Schnitt Wolfgang Wehrum
Besetzung

Vater sein dagegen sehr ist ein deutscher Spielfilm von Kurt Meisel aus dem Jahr 1957. Er basiert auf dem gleichnamigen Roman von Horst Biernath aus dem Jahr 1953. Die Uraufführung war am 12. September 1957.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schriftsteller Lutz Ventura bekommt eines Tages die Nachricht, dass seine Schwester gestorben ist. Sie hinterlässt zwei Kinder, die er nach der Beerdigung vorübergehend bei sich aufnimmt, da Frau Roeckel, die Schwester des vor fünf Jahren gestorbenen Vaters der Kinder, mit ihrem Mann in Urlaub fährt.

Lutz und die Kinder freunden sich sehr an. Die beiden möchten nicht mehr weg von ihrem Onkel, doch der hat in seiner Turmwohnung nicht viel Platz, hat nur wenig Geld und möchte demnächst heiraten.

Die Kinder müssen wieder zur Familie Roeckel, reißen jedoch aus, weil es dort immer Ärger gibt. Der weichherzige Onkel nimmt sie bei sich auf, doch seine Verlobte hat fest geplante Zukunftsvorstellungen, in der nicht eigene Kinder nicht vorgesehen waren. Sie erklärt ihm spontan, ihn nun nicht mehr heiraten zu wollen.

Der Schriftsteller bekommt Ärger mit den Behörden, als Unverheirateter dürften die Kinder nicht bei ihm wohnen. Die Situation eskaliert, als Nichte und Neffe durch behördliche Anordnung am selben Abend in ein Heim sollen. Er geht zum Pfarrer und trägt ihm seine spontane Idee vor, um Kirchenasyl nachzusuchen, um damit die Öffentlichkeit auf sein Problem aufmerksam zu machen. Der lehnt dies ab und spricht mit Margot. Diese sagt dem Pfarrer, dass sie eigentlich nur auf eine Gelegenheit gewartet habe, ihre Meinung zu ändern und das Paar heiratet noch am selben Tag.

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Sentimentale Unterhaltung, ganz zugeschnitten auf den Hauptdarsteller Heinz Rühmann, der dem oberflächlichen Stoff etwas Profil gibt.“

„Ein wirklichkeitsferner und flacher Unterhaltungsfilm, dem auch die an und für sich sympathische Leistung des Hauptdarstellers Heinz Rühmann das fehlende Gewicht nicht verschaffen kann.“

Drehorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film wurde u. a. im ländlichen Mainfranken gedreht. Der Turm war ein Stadtmauerturm in Sommerhausen. Venturas Heirat fand in der Würzburger Adalberokirche statt. Weitere Drehorte sind Würzburg, Randersacker, Ochsenfurt und Marktbreit.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vater sein dagegen sehr. In: Lexikon des internationalen Films. Zweitausendeins, abgerufen am 11. Januar 2017.
  2. Kritik Nr. 627/1957, 9. Jahrgang