Verband der Immobilienverwalter Deutschland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Verband der Immobilienverwalter Deutschland e. V.
(VDIV Deutschland)
VDIV Logo DV RGB pos Office.png
Zweck: Dachverband
Vorsitz: Wolfgang D. Heckeler
Gründungsdatum: 1988
Mitglieder 10 (3. Januar 2022)[1]
Sitz: Berlin, Deutschland
Website: http://www.vdiv.de/

Der Verband der Immobilienverwalter Deutschland e. V. (VDIV Deutschland; ehemals Dachverband Deutscher Immobilienverwalter, DDIV) ist der Spitzenverband der Haus- und Immobilienverwalter in der Bundesrepublik Deutschland. Er wurde 1988 gegründet und vertritt die Interessen von derzeit rund 3400 Unternehmen in Deutschland[2], die hauptberuflich mit der Immobilienverwaltung befasst sind.

2019 benannte sich der Dachverband Deutscher Immobilienverwalter (DDIV) um in Verband der Immobilienverwalter Deutschland (VDIV Deutschland).[3]

Aufgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verband setzt sich für Immobilienverwaltungen ein und vertritt deren Interessen. Er tritt als Lobbyverband im Bundestag bei branchenrelevanten Gesetzgebungsverfahren auf[4][5]

Seit 2013 setzt sich der VDIV Deutschland für eine umfassende Änderung des Wohnungseigentumsgesetzes (WEG) ein.[6]

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der VDIV Deutschland gibt mehrere branchenspezifische Publikationen heraus: Neben dem VDIVnewsletter veröffentlicht der VDIV die Zeitschrift VDIVaktuell, die achtmal im Jahr mit einer jeweiligen Auflage von 14.000 Exemplaren erscheint. Einmal jährlich wird das Sonderheft „VDIVaktuell – Verwaltungsbeirat“ mit einer Auflage von rund 50.000 Exemplaren aufgelegt, das sich an Beiräte von Eigentümergemeinschaften richtet. Seit 2017 gibt der Verband die Sonderpublikation VDIVdigital heraus, die sich der Digitalisierung in der Immobilienwirtschaft widmet, und mit einer Auflage von 20.000 Exemplaren erscheint.[7]

Organe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verband besteht aus der Mitgliederversammlung, dem Präsidium und dem Verbandsrat.[8] Das Präsidium wird für fünf Jahre gewählt. Die Geschäftsstelle hat ihren Sitz in Berlin. Geschäftsführer ist Martin Kaßler.

Landesverbände[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In zehn Landesverbänden haben sich derzeit rund 3.400 hauptberufliche Immobilienverwaltungsunternehmen zusammengeschlossen. Die in den VDIV-Landesverbänden organisierten Unternehmen betreuen ca. 7,6 Millionen Wohneinheiten, darunter 5,6 Millionen WEG-Einheiten, mit einem Gesamtwert von rund 765 Milliarden Euro. Als einer der wenigen nationalen Berufsverbände verzeichnet der VDIV konstanten Zulauf.[9]

Übersicht der Landesverbände:

  • Verband der Immobilienverwalter Baden-Württemberg e. V.
  • Verband der Immobilienverwalter Bayern e. V.
  • Verband der Immobilienverwalter Berlin-Brandenburg e. V.
  • Verband der Immobilienverwalter Hessen e. V.
  • Verband der Immobilienverwalter Mitteldeutschland e. V.
  • Verband der Immobilienverwalter Niedersachsen/Bremen e. V.
  • Verband der Immobilienverwalter Rheinland-Pfalz/Saarland e. V.
  • Verband der Immobilienverwalter Sachsen-Anhalt e. V.
  • Verband der Immobilienverwalter Schleswig-Holstein/Hamburg/Mecklenburg-Vorpommern e. V.
  • Verband der Nordrhein-westfälischen Immobilienverwalter e. V.

Organisationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verband ist Mitglied in der Bundesarbeitsgemeinschaft Immobilienwirtschaft Deutschland (BID), im Bündnis für Bezahlbares Wohnen und Bauen, im Wohnungswirtschaftlichen Rat der Bundesregierung, im Deutschen Ständigen Schiedsgericht für Wohnungseigentum e. V. und in der Initiative Wohnungswirtschaft Osteuropa (IWO).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. In: Lobbyregister des Deutschen Bundestages.
  2. Copyright Haufe-Lexware GmbH & Co KG- all rights reserved: Digitale Immobilienverwaltung: Haufe und DDIV kooperieren. Abgerufen am 19. März 2019.
  3. Copyright Haufe-Lexware GmbH & Co KG- all rights reserved: VDIV will WEG-Reform zum Erfolg führen. Abgerufen am 30. September 2019.
  4. Michael Wojtek: Deutscher Bundestag - Lob und Kritik für Modernisierung des Wohnungseigentumsgesetzes. Abgerufen am 20. April 2021.
  5. Hans-Jürgen Leersch: Deutscher Bundestag - Makler-Berufszulassung unter Sachverständigen umstritten. Abgerufen am 20. April 2021.
  6. Statistisches Bundesamt: Fachserie 10 Reihe 2.1 Rechtspflege Zivilgerichte 2019.
  7. Mediadaten AVR. Abgerufen am 6. November 2018.
  8. https://vdiv.de/hp442/Organisation.htm, abgerufen am 20. April 2021
  9. Zahlen und Fakten. Verband der Immobilienverwalter Deutschland e. V. (VDIV Deutschland), abgerufen am 18. August 2021.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kompendium Energetische Sanierung. Praxisnahes Fachwissen für Immobilienverwalter und Wohnungseigentümergemeinschaften. 3. überarbeitete und aktualisierte Auflage. (online; PDF)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]