Verschwörer (1949)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
Deutscher TitelVerschwörer
OriginaltitelConspirator
ProduktionslandGroßbritannien
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr1949
Länge87 Minuten
Stab
RegieVictor Saville
DrehbuchSally Benson,
Gerard Fairlie,
Humphrey Slater
ProduktionArthur Hornblow Jr.
MusikJohn Wooldridge
KameraFreddie Young
SchnittFrank Clarke
Besetzung

Verschwörer (Originaltitel: Conspirator) ist ein britischer Film aus dem Jahr 1949 mit Robert Taylor und Elizabeth Taylor in den Hauptrollen. Regie führte Victor Saville in diesem Thriller.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

London 1949: Eine junge amerikanische Schönheit, Melinda Greyton, und der schneidige, aber einsame englische Major Michael Curragh verlieben sich ineinander und heiraten. Das Problem ist, dass er ein sowjetischer Spion ist. Als Melinda das Doppelleben ihres Mannes entdeckt und ihn drängt, die Spionagetätigkeit sein zu lassen, fürchten die russischen Auftraggeber, dass Melinda ihnen gefährlich werden könne. Michael soll sie töten, bringt das aber nicht fertig, weil er sie liebt. Seine Auftraggeber erteilen ihm daraufhin den Befehl, Suizid zu begehen. Melinda, die in ihren Gefühlen hin und hergerissen ist, kann dies nicht verhindern, wird vom englischen Geheimdienst, der Michaels Spionagetätigkeit schon seit langem beobachtet, aber aufgefordert, das Spiel ihres Mannes weiterzuspielen.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von November 1948 bis Februar 1949 wurde er produziert und in schwarzweiß gedreht.

Der Film wurde von den britischen Metro-Goldwyn-Mayer Studios produziert, die auch den Film verliehen.

Die Premiere fand am 9. Dezember 1949 statt. In den USA wurde der Film ab dem 24. März 1950 gezeigt. In Deutschland hatte der Film am 29. Mai 1959 Erstaufführung.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Mißlungener Politthriller vor dem Hintergrund des in den USA wachsenden Anti-Kommunismus. Was den Gardeoffizier aus alter Familie zum Kommunismus und zum Verrat führt, bleibt – von Phrasen abgesehen – offen, und somit fehlt den soliden schauspielerischen Leistungen jeder psychologische Boden.“

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Verschwörer. In: Lexikon des internationalen Films. Zweitausendeins, abgerufen am 2. März 2017.