Veste

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veste Coburg (Ansicht von Südosten mit dem Hauptportal)

Veste ist eine ältere Bezeichnung für Burg. Das Wort stammt wie die Wörter Festung und Befestigung von dem mittelhochdeutschen Adjektiv vast („fest“) ab, vergleiche den Begriff Festes Haus für den frühesten Bautyp von Burgen. Das Adjektiv hat seinen Stamm im mittelhochdeutschen Wort veste und im althochdeutschen Wort festi.

Bekannte Vesten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im 16. Jahrhundert löst das Wort Festung die ältere Bezeichnung Veste ab. In Deutschland werden vor allem folgende Burgen bzw. Festungen noch mit dem alten Begriff Veste bezeichnet:

Fronfeste und Kettensteg Nürnberg

Fronveste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Fronveste galt ein Ort zur Verwahrung von Menschen, die der Malefiz (= Verbrechen, Missetat) angeklagt wurden. Dort wurden auch Folterungen vorgenommen. Solche Zucht- und Arbeitshäuser entstanden erstmals in Amsterdam.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Veste – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien
Wiktionary: Veste – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Satu Lidman: Zum Spektakel und Abscheu Schand- und Ehrenstrafen als Mittel öffentlicher Disziplinierung in München um 1600. P. Lang, 2008, ISBN 978-3-631-58123-0, S. 151 (google.de).