Victoria Behr

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Victoria Behr (* 1979 in Koblenz) ist eine deutsche Kostümbildnerin.

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Victoria Behr studierte Kostümbild bei Dirk von Bodisco an der Hochschule für angewandte Wissenschaften in Hamburg. Nach dem Studium assistierte sie am Schauspielhaus Bochum, dem Schauspielhaus Zürich, dem Opernhaus Zürich und bei den Salzburger Festspielen.

Seit 2008 arbeitet Victoria Behr als freie Kostümbildnerin, unter anderem in enger Zusammenarbeit mit dem Regisseur Herbert Fritsch am Theater Oberhausen, Centraltheater Leipzig, Theater Bremen, Thalia Theater Hamburg, Schauspiel Köln, Schauspielhaus Zürich, Residenztheater München, Opernhaus Zürich, an der Komischen Oper Berlin und der Volksbühne am Rosa-Luxemburg Platz in Berlin.

Für den australischen Regisseur Benedict Andrews entwarf sie Kostüme am Young Vic Theatre in London, am Opernhaus Kopenhagen, an der Komischen Oper Berlin und am Opernhaus Amsterdam.

Mit dem Regisseur Niklaus Helbling arbeitete sie am Schauspielhaus Zürich, dem Staatstheater Oldenburg, dem Düsseldorfer Schauspielhaus und dem Burgtheater in Wien.

Ebenso arbeitet Victoria Behr mit den Regisseuren Peter Carp, Matthias Hartmann (Opernhaus Zürich/ Burgtheater Wien, Salzburger Festspiele), Alvis Hermanis (Schauspielhaus Zürich), Marcus Lobbes (Theater Freiburg), Stefan Pucher (Deutsches Theater Berlin) und Jan Bosse (Bayerische Staatsoper München).

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Kritikerumfrage der Zeitschrift Theater heute wurde Victoria Behr bisher in drei Jahren als „Kostümbildnerin des Jahres“ ausgezeichnet:

  • 2011 für das Kostümbild von Nora in der Regie von Herbert Fritsch am Theater Oberhausen
  • 2012 für das Kostümbild von Die (s)panische Fliege, Regie Herbert Fritsch, Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz Berlin
  • 2014 für das Kostümbild von Ohne Titel Nr. 1, eine Oper von Herbert Fritsch, Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz Berlin

Für ihre Kostüme für Frau Luna, Operette von Heinz Bolten-Baeckers mit der Musik von Paul Lincke, in der Regie von Herbert Fritsch an der Berliner Volksbühne als auch für Peter Eötvös’ Oper Drei Schwestern am Opernhaus Zürich, Regie ebenfalls Herbert Fritsch, wurde sie 2013 in der Kritikerumfrage der Zeitschrift Opernwelt zur „Kostümbildnerin des Jahres“ gewählt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • [1] Victoria Behr vom Theater Oberhausen ist Kostümbildnerin des Jahres, Der Westen, 12. September 2011.
  • [2] Victoria Behr, Theater Bremen, abgerufen am 1. Februar 2015.
  • [3] "Die Maske kommt mir nicht ungelegen". Interview mit Marcel Blatti, Der Bund, 31. Januar 2013.
  • [4] Victoria Behr, Bayerische Staatsoper, abgerufen am 1. Februar 2015.