Vigala

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vigala
Wappen
Wappen
Flagge
Flagge
Staat: Estland Estland
Kreis: Raplamaa lipp.svg Rapla
Koordinaten: 58° 46′ N, 24° 16′ OKoordinaten: 58° 46′ N, 24° 16′ O
Fläche: 269,81 km²
 
Einwohner: 1.507 (01.2010)
Bevölkerungsdichte: 6 Einwohner je km²
Zeitzone: EET (UTC+2)
 
Website:
Karte von Estland, Position von Vigala hervorgehoben

Vigala (deutsch Fickel) war eine Landgemeinde im estnischen Kreis Rapla mit einer Fläche von 269,81 km². Sie hatte 1507 Einwohner (1. Januar 2011). Die Gemeinde lag etwa 90 km von Tallinn entfernt.

Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben dem Hauptort Kivi-Vigala gehörten zur Landgemeinde die Dörfer Araste, Avaste, Jädivere, Kausi, Kesu, Kojastu, Konnapere, Kurevere, Leibre, Läti küla, Manni, Naravere, Oese, Ojapere, Paljasmaa, Palase, Pallika, Päärdu, Rääski, Sääla, Tiduvere, Tõnumaa, Vaguja, Vanamõisa, Vana-Vigala und Vängla.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Sehenswert ist das deutschbaltische Gutshaus von Vana-Vigala (deutsch: Sickenkos, später Alt-Fickel), das Boris von Uexküll 1775 errichten ließ. Es wird von einem neun Hektar großen Park umgeben, der 1751 zum ersten Mal erwähnt wurde. Darin befindet sich auch der Friedhof der Familie von Uexküll.
  • Auch das ehemalige Rittergut Konofer war vor der Gebietsreform in Vigala angesiedelt.
  • Marienkirche

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]