Villnößer Bach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Villnößer Bach
Funes
Daten
Lage Südtirol, Italien (überwiegend Gemeinde Villnöß)
Flusssystem Etsch
Abfluss über Eisack → Etsch → Adria
Flussgebietseinheit Alpi Orientali
Ursprung Zusammenfluss von Quellbächen auf der Zanser Alm
46° 38′ 10″ N, 11° 45′ 59″ O
Mündung nördlich von Klausen in den EisackKoordinaten: 46° 39′ 22″ N, 11° 35′ 51″ O
46° 39′ 22″ N, 11° 35′ 51″ O

Länge 19,5 km
Einzugsgebiet 73 km²[1]

Der Villnößer Bach ist ein 19,5 Kilometer langer linker Zufluss des Eisacks in Südtirol in Norditalien. Der Villnößer Bach entwässert das Villnößer Tal, was einer Fläche von 73 km² entspricht. Größte Zuflüsse sind der St.-Zeno-Bach und der Flitzerbach. Der Villnößer Bach durchfließt die beiden Ortschaften St. Magdalena und St. Peter. Der Verlauf befindet sich überwiegend im Gebiet der Gemeinde Villnöß, im untersten Abschnitt bildet er die Gemeindegrenze zwischen Villnöß und Klausen. Die Mündung des Villnößer Baches befindet sich nördlich des Klausner Stadtzentrums, wo er der Eisack zufließt.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Villnösser Bach auf der Website der Südtiroler Landesagentur für Umwelt