Vinton Hayworth

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Vinton Hayworth (* 4. Juni 1906 in Washington, D.C.; † 21. Mai 1970 in Van Nuys, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Schauspieler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hayworth begann in den 1920er Jahren seine Schauspielkarriere als Darsteller und Nachrichtensprecher für Radio-Programme. Daneben trat er auch an verschiedenen Bühnen auf, u. a. am New Yorker Broadway. Ab 1934 übernahm er erste Rollen in Spielfilmen, wobei er bisweilen das Pseudonym Jack Arnold verwendete, das er einer von ihm verkörperten Figur aus der Radiosendung Myrt and Marge entlehnte. Hayworth spielte fortan in zahlreichen B-Filmen unterschiedlicher Genres wie in der Abbott und Costello-Filmkomödie It Ain’t Hay (1943), dem Filmdrama The Great Man (1956; von und mit José Ferrer) oder dem Horrorfilm Die Schreckenskammer (Chamber of Horrors, 1966). Der wahrscheinlich bekannteste Film, zu dessen Besetzung Hayworth gehörte, war Stanley Kubricks Monumentalepos Spartacus mit Kirk Douglas in der Titelrolle.

Ab Mitte der 1940er Jahre wirkte Hayworth auch vermehrt in Fernsehproduktionen mit. Er erhielt Gastrollen in zahlreichen populären Fernsehserien wie Perry Mason, Rauchende Colts, The Munsters oder Big Valley. Besondere Bekanntheit erlangte er durch seine Rolle in Sidney Sheldons Bezaubernde Jeannie. In dieser Fantasy-Comedyserie verkörperte Hayworth als NASA-General Winfield Schaeffer den Vorgesetzten von Major Anthony Nelson, der von Larry Hagman gespielt wurde. Insgesamt wirkte Hayworth in weit mehr als 100 verschiedenen Film- und Fernsehproduktionen mit.

Zudem gehörte Hayworth zu den Gründungsmitgliedern des US-amerikanischen Verbandes von Radio- und Fernsehschaffenden („AFTRA“), dem er von 1951 bis 1954 als Präsident vorstand.

Seine ältere Schwester Volga war die Mutter von Schauspielerin Rita Hayworth, die sich zu Beginn ihrer Karriere noch Rita Cansino nannte und ab 1937 Hayworth als Künstlernamen verwendete. Durch seine Heirat mit Jean Owens wurde Vinton Hayworth auch der Onkel von Ginger Rogers, die ihm in ihren Filmen wie Vivacious Lady (1938), Sorgenfrei durch Dr. Flagg – Carefree (Carefree, 1938) und William Dieterles Film Heirate mich, Gauner! (The Confession, 1964) kleine Nebenrollen verschaffte.

Am 21. Mai 1970 starb Vinton Hayworth im Alter von nur 63 Jahren an einem Herzinfarkt.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]