VinziRast-CortiHaus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
VinziRast-CortiHaus

Das VinziRast-CortiHaus ist eine vom Verein Vinzenzgemeinschaft St. Stephan betriebene Obdachloseneinrichtung im 12. Wiener Gemeindebezirk Meidling. Sie verfügt über eine Notschlafstätte mit 48 Betten und bietet Mahlzeiten, Dusch- und Übernachtungsmöglichkeiten. Darüber hinaus werden in 16 Wohnungen für ehemalige obdachlose Menschen 29 Wohnplätze angeboten.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

2002 stellte der Pfarrer Wolfgang Pucher die Idee einer Notschlafstelle für Menschen vor, die aus verschiedenen Gründen in anderen Einrichtungen nicht unterkommen (z.B. Ausländer) - das „VinziDorf-Wien“. Vorbild dafür war das 1993 gestartete VinziDorf aus Bau-Containern und Wohnmodulen der Vinzenzgemeinschaft Eggenberg in der Grazer Pfarre Vinzenzkirche.[2] Cecily Corti, Witwe von Axel Corti, übernahm die Leitung des Projekts.[3] 2003 wurde der Verein "Vinzenzgemeinschaft St. Stephan" gegründet. Die Spende einer Privatperson ermöglichte den Kauf des Hauses Wilhelmstraße 10 in Wien-Meidling.[4] Die am 6. April 2004 eröffnete VinziRast wird von ehrenamtlichen Mitarbeitern getragen und durch private Spenden finanziert.

Mit Unterstützung von Hans-Peter Haselsteiner, der Strabag und einigen Firmen der österreichischen Bauindustrie konnte ab 2007 um- und ausgebaut werden.[5] Drei Stockwerke wurden umgebaut, zwei Stockwerke aufgesetzt. Sechzehn Kleinwohnungen entstanden. Außerdem werden Keller und Empfang renoviert und die Notschlafstelle erhält eine neue Küche und neue Aufenthaltsräume. Im Mai 2008 erfolgte die Eröffnung des umgebauten Hauses, die VinziRast wird aufgrund der Erweiterung in VinziRast-CortiHaus umbenannt.[6]

Im Jahr 2008 wurde Cecily Corti für ihr Engagement das Ritterkreuz (Chevalier de la Légion d’Honneur) der Ehrenlegion[7] und im Jahre 2010 das Goldenes Verdienstzeichen für Verdienste um die Republik Österreich verliehen.

Am 1. Juni 2010 wurde auf Wilhelmstraße 2 die VinziRast-CortiHaus Wohngemeinschaft eröffnet, in der sechs ehemals obdachlose Menschen nach Alkoholentzug oder Therapie abstinent leben. [8] Die Begleitung erfolgt durch ehrenamtliche Mitarbeiter, medizinisch-therapeutisch werden die Bewohner vom Suchtforscher Otto Lesch unterstützt.[9][10]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Die Wirtschaft: Gastgeberin für Mensch und Tier, abgerufen am 22. September 2010
  2. Die Vinzirast in der Wilhelmstraße, 21. März 2005
  3. http://tv.orf.at/program/orf2/20110416/545532701/314253/
  4. ORF Ö1: Cecily Corti im Gespräch, abgerufen am 22. September 2010
  5. http://www.format.at/articles/1050/694/288136_s4/haselsteiner-the-spender
  6. http://www.falter.at/web/heureka/blog/?p=424
  7. Remise des insignes de Chevalier de l’Ordre National de la Légion d’Honneur à Mme Cecily Corti, Französische Botschaft Wien, 18. September 2008
  8. http://diepresse.com/home/leben/kreativ/633573/gaupenraub_Die-Bauherren-von-der-Strasse
  9. VinziRast-CortiHaus - Chronik, abgerufen am 22. September 2010
  10. http://www.springermedizin.at/artikel/20897-hilfe-fuer-die-schwaechsten

Weblinks[Bearbeiten]

48.17802777777816.3365Koordinaten: 48° 10′ 41″ N, 16° 20′ 11″ O