Viola von Bethusy-Huc

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Viola Gräfin von Bethusy-Huc (* 23. September 1927 in Bankau, Oberschlesien; † 28. April 2010 in Münster) war eine deutsche Politikwissenschaftlerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Flucht aus ihrer schlesischen Heimat studierte sie zunächst Medizin, später Volkswirtschaft in Hamburg, Bonn und Gießen. 1958 wurde sie an der Universität Bonn mit einer Arbeit über Die soziologische Struktur deutscher Parlamente promoviert. Nach der Habilitation hatte sie von 1970 bis 1980 den Lehrstuhl für Politikwissenschaft II an der Pädagogischen Hochschule in Münster und nach deren Auflösung von 1980 bis 1992 an der Westfälischen Wilhelms-Universität. Sie veröffentlichte zahlreiche Bücher zu sozialpolitischen Fragen.

Von 1993 an lebte sie in einem Seniorenstift. 2003 rief sie zur Betreuung altersverwirrter Menschen die Viola Gräfin von Bethusy-Huc Stiftung ins Leben.

Für ihre Leistungen im wissenschaftlichen Bereich wurde sie 1992 mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet. Im April 2010 wurde sie für ihre Verdienste im sozialen Bereich mit dem Verdienstkreuz 1. Klasse geehrt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]