Visvaldas Matijošaitis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Visvaldas Matijošaitis (* 1957 in Vičiūnai, Kaunas) ist ein litauischer Politiker und Unternehmer, Gründer und Hauptaktionär des litauischen Fischprodukten-Konzerns Vičiūnų grupė, seit 2015 Bürgermeister der Stadtgemeinde Kaunas. 2006 war Visvaldas Matijošaitis achtreichster Litauer (nach Angaben des Magazins Veidas) und ab 2015 reichster litauischer Bürgermeister.[1]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Visvaldas Matijošaitis lernte an der 13. Mittelschule Kaunas (später Hl.-Mato-Gymnasium) in Panemunė. Nach dem Abitur 1975 an der 7. Mittelschule Kaunas in Šančiai[2] absolvierte er von 1975 bis 1980 das Diplomstudium am Inžinerijos ir statybos institutas in Vilnius und wurde Ingenieur-Mechaniker. Von 1981 bis September 1991 war er Beamter und Milizionär im System des UdSSR-Innenministeriums in Sowjetlitauen. Die erste Position war bei der Kriminalsuche, gefolgt von einem stellvertretenden Chef im Patrouillendienst. Am längsten arbeitete er in der Personalabteilung von Miliz Kaunas. Anschließend war er stellvertretender Leiter der Požėlos-Abteilung für politische Arbeit im Amt für innere Angelegenheiten der Stadt Kaunas (Aktivitäten: Bildung von Milizbewusstsein der Mitarbeiter etc.). Bis August 1991 mussten sich alle Milizionäre entscheiden: den Eid der Republik Litauen zu leisten und Polizist zu werden oder den Dienst zu verlassen. Matijošaitis gab den Eid, ging zur Polizei Litauens und verließ das Amt.

Matijošaitis war einer der Organisatoren der Entwicklung der litauischen Wirtschaftsunternehmen in der EU, wofür er vom litauischen Präsidenten ausgezeichnet wurde. Er fördert mehrere Kulturveranstaltungen und Festivals. Seit 2011 ist er Mitglied im Rat der Stadtgemeinde Kaunas. Im März 2015 wurde er zum Bürgermeister von Kaunas bei den direkten Wahlen der litauischen Bürgermeister mit der Stimmenmehrheit von 60 % schon im zweiten Wahlgang gewählt.[3]

Matijošaitis ist Leader der politischen Koalition "Vieningas Kaunas".

Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Visvaldas Matijošaitis ist Witwer. Seine Frau war Irena Matijošaitienė (1957–2013), Mitglied im Stadtrat Kaunas. Er hat zwei Söhne: Šarūnas (Manager im Unternehmen) und Dainius (handelt mit Motorrädern).

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Orden „Für Verdienste um Litauen“ (“Už nuopelnus Lietuvai” Riterio kryžius), 10. Januar 2006, Dekret des litauischen Präsidenten Nr. 491.
  • Bester litauischer Bürgermeister im Jahr 2015 (Wettbewerb vom Magazin Veidas und Wirtschaftsinstitut LLRI)[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Verslo sėkmės istorijos dalimi panoro tapti ne tik kauniečiai
  2. https://www.15min.lt/vardai/naujiena/lietuva/anuke-i-mokykla-atlydejes-v-matijosaitis-rugsejo-1-aja-mama-vesdavosi-i-ledu-bara-1050-847744
  3. Ergebnisse 2015 (Kommunalwahlen in Litauen 2015)
  4. Geriausiu šalies meru išrinktas Matijošaitis: tai buvo netikėta