Vita Godehardi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Hildesheimer Domkanoniker Wolfhere verfasste zwei Viten (Lebensbeschreibungen) des Bischofs Godehard von Hildesheim (1022–1038), die er zusammen als Vita Godehardi bezeichnete. Die erste, die Vita Godehardi episcopi prior (frühere Lebensbeschreibung des Bischofs Godehard), wurde um 1034 für Abt Ratmund[1] von Niederaltaich, die zweite, die „Vita posterior Godehardi episcopi“ (spätere Lebensbeschreibung des Bischofs Godehard), die im Autograph vorliegt, bald nach 1054 für Abt Adalbert[2] von St. Michael in Hildesheim fertiggestellt. Chronologisch und textgeschichtlich bildet Wolfheres Vita Godehardi eine Fortsetzung der Vita Bernwardi des Thangmar.

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 1027–1049
  2. 1030–1054

Textausgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Stephanie Haarländer: Vitae episcoporum. Eine Quellengattung zwischen Hagiographie und Historiographie, untersucht an Lebensbeschreibungen von Bischöfen des Regnum Teutonicum im Zeitalter der Ottonen und Salier (Monographien zur Geschichte des Mittelalters 47). Stuttgart 2000
  • Max Manitius: Geschichte der lateinischen Literatur des Mittelalters. Band 2. Von der Mitte des zehnten Jahrhunderts bis zum Ausbruch des Kampfes zwischen Kirche und Staat. München 1923, S. 313-317

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Vita s. Godehardi im Repertorium „Geschichtsquellen des deutschen Mittelalters“