Vojnik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vojnik
Hochenegg
Wappen von Vojnik Karte von Slowenien, Position von Vojnik hervorgehoben
Basisdaten
Staat Slowenien
Historische Region Untersteiermark / Štajerska
Statistische Region Savinjska (Sanngebiet)
Koordinaten 46° 18′ N, 15° 18′ OKoordinaten: 46° 17′ 36″ N, 15° 18′ 12″ O
Fläche 75,3 km²
Einwohner 8.368 (2008)
Bevölkerungsdichte 111 Einwohner je km²
Postleitzahl 3212
Struktur und Verwaltung
Bürgermeister: Benedikt Podergajs
Webpräsenz
Vojnik, im Hintergrund Celje

Vojnik (dt: Hochenegg) ist eine Gemeinde in der Region Spodnja Štajerska (Untersteiermark) in Slowenien.

In der Gesamtgemeinde leben 8.368 Menschen. Der Hauptort hat 1.986 Einwohner und liegt nördlich der Stadt Celje.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort wurde zum ersten Mal 1165 als Hoheneke erwähnt. 1900 hatte die Marktgemeinde Hochenegg 835 Einwohner. Davon waren 454 Deutsche und 371 Slowenen.[1]

Orte in der Gesamtgemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Arclin (Arzlin)
  • Beli Potok pri Frankolovem (Weißenbach)
  • Bezenškovo Bukovje (Bukovje)
  • Bezovica (Wesowitza)
  • Bovše (Wousche)
  • Brdce (Werze)
  • Čreškova (Tschreschkowa)
  • Črešnjevec (Tschreschnowetz)
  • Črešnjice (Kirchstetten)
  • Dedni Vrh pri Vojniku
  • Dol pod Gojko (Dol)
  • Frankolovo (Sternstein)
  • Gabrovec pri Dramljah (Gabrowetz)
  • Globoče (Globotsche)
  • Gradišče pri Vojniku
  • Homec (Homec)
  • Hrastnik (Hrastnig)
  • Hrenova (Hrenova)
  • Ilovca (Ilovica)
  • Ivenca (Ivenca)
  • Jankova (Jankova)
  • Kladnart (Kladnart)
  • Koblek (Koblek)
  • Konjsko (Konjsko)
  • Landek (Landegg)
  • Lemberg pri Novi Cerkvi (Lemberg)
  • Lešje (Leschje)
  • Lindek (Lindeck)
  • Lipa pri Frankolovem (Lipa)
  • Male Dole (Kleinthal)
  • Nova Cerkev (Neukirchen)
  • Novake (Nowake)
  • Podgorje pod Čerinom (Podgorje)
  • Polže (Schneckendorf)
  • Pristava (Pristowa)
  • Rakova Steza (Rakova Steza)
  • Razdelj (Razdel)
  • Razgor (Rasgor)
  • Razgorce (Rasgorce)
  • Rove (Rove)
  • Selce (Seltsche)
  • Socka (Sotzka)
  • Straža pri Dolu (Strasche)
  • Straža pri Novi Cerkvi (Strasche)
  • Stražica (Straschitzen)
  • Tomaž nad Vojnikom (St. Thomas)
  • Trnovlje pri Socki (Trnovlje)
  • Velika Raven (Welkaraun)
  • Verpete (Verpete)
  • Vine (Vine)
  • Vizore (Visore)
  • Višnja Vas (Weixeldorf)
  • Zabukovje (Zabukovje)
  • Želče
  • Zlateče (Slatetsche)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. K.K. Statistische Central-Commission, Special-Orts-Repertorien der im Oesterreichischen Reichsrathe vertretenen Königreiche und Länder. Band IV Steiermark (Wien 1904) S. 22.