Volker Arzt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Volker Arzt (* 1941) ist ein deutscher Diplom-Physiker, Wissenschaftsjournalist, Fernsehmoderator und Autor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bekannt wurde Arzt in den 1970er Jahren unter anderem durch die ZDF-Reihe Querschnitt, die er zusammen mit Hoimar von Ditfurth moderierte. In den Sendungen Die Balance der Biosphäre und Kippt das Klima-Gleichgewicht? beschrieb er schon 1978 die menschengemachte Klimakatastrophe – durch die Nutzung von Kohle, Erdöl und Erdgas durch den Menschen – und warnte vor ihren Folgen.[1]

Arzt war von 1984 bis 1990 Redaktionsleiter von GEO-Film und arbeitet seit 1990 als freier Autor, vor allem für das ZDF. Zusammen mit Immanuel Birmelin schrieb er Haben Tiere ein Bewusstsein? (1993).[2]

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Preisverleihung „Bester Wissenschaftsfilm“ für Kluge Pflanzen 2 – Blattgeflüster beim Internationalen Naturfilmfestival „Green Screen“ 2009 in Eckernförde: Volker Arzt mit Film-Crew und Preis-Trophäe: (von links) Volker Arzt Regie, Rudi Diesel Highspeed Camera, Dieter Szöke Zeitraffer, Zweiter Kameramann, Thomas Stelzer Musik, Alexander Gress Ton und Heinz von Matthey Produzent.

Als Regisseur und Produzent

  • Bei Regen erwachen die Monster (1999)
  • Terra X – Auf den Spuren der Azteken (1993)

Als Regisseur und Autor

  • Kluge Pflanzen Teil 1 – Wie die wilden Tiere (2009)
  • Kluge Pflanzen Teil 2 – Blattgeflüster (2009)
  • Überraschungseier – Neues von Kuckuck und Co. (2017)

Als Moderator und Drehbuchautor

  • Querschnitt / Querschnitte (1971–1989, ZDF)
  • Technik für Kinder (1975–1980, ZDF)
  • Kochmos (1989, ZDF, 10 Folgen)
  • Wenn die Tiere reden könnten (auch Regisseur, 1998, ZDF/KI.KA)
  • Die Welt in der Wanne (auch Regisseur, 2002, ZDF/KI.KA)
  • Abenteuer unter Wasser (auch Regisseur, 2004, ZDF/KI.KA)
  • SMS aus der Urzeit (auch 2. Regisseur, 2006, ZDF/KI.KA)
  • Die wunderbare Welt der Pilze (Film von Karlheinz Baumann und Volker Arzt)[3]

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für seine Fernsehdokumentationen hat er zahlreiche nationale und internationale Auszeichnungen bekommen, darunter den Europäischen Umweltpreis, den kanadischen „Rocky“, den Japanpreis, den „Nautilus“ in Bronze, Silber und Gold sowie den Besten Wissenschaftsfilm beim Internationalen Naturfilmfestival GREEN SCREEN Eckernförde. 2009 erhielt Volker Arzt für sein filmisches Gesamtwerk den Görlitzer Meridian Naturfilmpreis.[4] 2018 bekam er auf dem GREEN SCREEN Festival den Heinz Sielmann Filmpreis für Überraschungseier.[5]

Bibliografie (Auszug)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Albrecht Müller: Interview mit dem Physiker und Filmemacher Volker Arzt, der vor 41 (!) Jahren zusammen mit Hoimar von Ditfurth den Klimawandel beschrieb. In: NachDenkSeiten. 16. Dezember 2019, abgerufen am 18. Januar 2020 (auch als mp3-Audio, 14,6 MB, 15:57 Minuten).
  2. https://www.spektrum.de/magazin/haben-tiere-ein-bewusstsein-wenn-affen-luegen-wenn-katzen-denken-und-elefanten-traurig-sind/822013
  3. Die wunderbare Welt der Pilze: Film von Karlheinz Baumann und Volker Arzt. In: Phoenix.de. Archiviert vom Original am 4. März 2016; abgerufen am 18. Januar 2020.
  4. Preisträger Görlitzer Meridian 2009. In: senckenberg.de. 19. August 2009, archiviert vom Original am 4. März 2016; abgerufen am 18. Januar 2020.
  5. Überraschungseier – Neues von Kuckuck und Co. In: greenscreen-festival.de. 14. Dezember 2019, abgerufen am 18. Januar 2020.