Volker Cornelisen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Volker Cornelisen (* 1953/1954)[1] ist ein ehemaliger deutscher Basketballtrainer.

Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cornelisen spielte von 1971 bis 1976 für den FC Schalke 04 und war von 1976 bis 1978 Trainer der „Königsblauen“ in der 2. Basketball-Bundesliga.[2] 1979 ging er als Trainer zu DEK Fichte/Hagener SV und führte die Mannschaft im Spieljahr 1979/80 zum Aufstieg von der zweiten Liga in die Basketball-Bundesliga.[3] Dort wurde 1980/81 jedoch der Klassenerhalt verfehlt. In den 1980er Jahren war er Trainer des TuS 1925 Herten in der 2. Bundesliga.[4] Bis 1996 war er Trainer der Damen der BG Dorsten in der zweiten Liga, vor der Saison 1996/97 trat er das Traineramt beim Regionalligisten BSV Wulfen an und hatte dieses bis 1998 inne.[5] Von 1998 bis 2001 trainierte er abermals die Schalker, nun in der Regionalliga.

Im Laufe der Saison 2007/08 übernahm Cornelisen beim BSV Wulfen (Regionalliga) das Amt des Assistenztrainers und war bis 2015 Sportlicher Leiter der Mannschaft.[6] In seine Amtszeit fiel unter anderem der Aufstieg des BSV in die 2. Bundesliga. Im Sommer 2020 kehrte Cornelisen beim BSV als Vorstandsberater und Mitglied der Sportlichen Leitung in die Verantwortung zurück.[1]

Hauptberuflich war Cornelisen als Rechtsanwalt tätig.[7]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Volker Cornelisen is back! Abgerufen am 8. Juli 2020.
  2. Volker Cornelisen beim BSV Wulfen. (waz.de [abgerufen am 25. März 2018]).
  3. Über uns / so fing alles an. In: BG HAGEN. (bghagen.de [abgerufen am 25. März 2018]).
  4. Aufgebote der 2. Bundesliga Nord Herren. In: Zeitschrift Basketball. 4. September 1985.
  5. BSV Wulfen: Vereins-Chronik (1969 - 2019). Abgerufen am 8. Juli 2020.
  6. BSV Wulfen stellte seinen neuen Trainer vor. In: DZ. (dorstenerzeitung.de [abgerufen am 25. März 2018]).
  7. Volker Cornelisen. Abgerufen am 25. März 2018.