Volkmar J. Ellmauthaler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Volkmar J. Ellmauthaler

Volkmar Joseph Ellmauthaler (* 26. Mai 1957[1] in Gersthof, Wien) ist ein österreichischer Medizinpsychologe, Supervisor, Kirchenmusiker, Chorleiter, Komponist und Autor.

Ausbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 1975 absolvierte Ellmauthaler die Matura in Wien. Anschließend erhielt er eine musikalische Ausbildung für Klavier, Orgel, Tonsatz und Dirigieren/Kirchenmusik.

Akademische Studien der Medizinpsychologie absolvierte er bei Erwin Ringel und Hans Strotzka, der Psychoanalyse bei Raoul Schindler und Philosophie u. a. bei Günther Pöltner, Fritz Wallner sowie Augustinus Karl Wucherer-Huldenfeld. 1985/1986 besuchte er ein Privatissimum bei Karl R. Popper.

Tätigkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seine Studien finanzierte er zunächst als Privatlehrer für Deutsch und Englisch, es folgten mehrere Jahre Unterrichtstätigkeit an der Musikschule Klosterneuburg (Orgel, Theorie, Werkanalyse und Tonsatz). In dieser Zeit war Ellmauthaler als Kirchenmusiker und Chorleiter mehrerer Chöre in Wien sowie des Stadtchores Klosterneuburg aktiv. Im Jahr 1989 wurde ihm der zweite Preis in Orgelkomposition zu Bergamo beim Concorso Olivier Messiaen verliehen. Für Kompositionen erhielt er drei Staatsstipendien.[1]

Als Dozent in der Wiener Erwachsenenbildung war er Gründer und Leiter der Fachgruppe für Medizin, Psychologie und Heilberufe. Er absolvierte Zusatzausbildungen in Gruppendynamik und Gestaltpsychologie, außerdem als Supervisor (ÖGSV 1992, Österreichische Vereinigung für Supervision (ÖVS) 1994) und eine Fortbildung zum Lehrsupervisor (2007 in Österreich sowie 2015 in der Schweiz). Seit 1989 arbeitet er als Psychologischer Berater (Methoden: Psychoanalyse, Gruppendynamik) und Supervisor bzw. Coach in freier Praxis in Wien mit Seminaren im In- und Ausland.

Schwerpunkte: Fortbildung - Optimierung von Motivation und Prozessen am Arbeitsplatz, insbes. Klinik und Palliative Care, Prävention von Sexualdelikten, Begleitung von Helferkonferenzen.

Ellmauthaler war Mitglied der Interessengemeinschaft Niederösterreichischer Komponisten (INÖK), der Österreichischen Gesellschaft für Supervision (ÖSV) und ist Mitglied der Wirtschaftskammer Österreich.

In seiner Freizeit beschäftigt er sich mit der Ethik im Naturismus, professionell ist er in freier Praxis in Wien tätig.

Er ist verheiratet mit der Germanistin Birgit Ellmauthaler und lebt in Wien.

Sein Cousin ist der Pianist und Professor an der Kunst-Universität Graz, Markus Schirmer.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Autor[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Atmen-Bewegen-Kunst. – Wien: editionL: 2018.
  • Drei Erzählungen. – Wien: editionL 2001, ISBN 3-902245-11-5.
  • Lachen–Weinen. – Wien: editionL 2. Aufl. 2014, ISBN 978-3-902245-03-8.
  • Nackt. Das Buch. – Wien: editionL 2012, ISBN 978-3-902245-07-6.
  • Supervision: Theorie und Praxis. – Wien: editionL 2012, ISBN 978-3-902245-08-3.
  • Sexualdelinquenz. Täter-Opfer-Systeme, Sexualdeliktsprävention. – Wien: editionL 3. Aufl. 2014, ISBN 978-3-902245-09-0.
  • Supervision im Kontext: Sexualdelinquenz. – Wien: editionL.
  • Versuch über das Unsägliche. Zur Not des Terroristen und was Derridas Katze dazu dächte. – Wien: editionL 2. Aufl. 2015, ISBN 978-3-902245-12-0.
  • Versuch über das verlorene und wiedererlangte Paradies Gefährdete Utopien: Publius Ovidius (Ovid), John Milton, Realpolitik - Paradise, USA.– Wien: editionL 2018 (55 S.).
  • Von der Kultur des Natürlichen. (zweisprachig DE/EN). – Wien: editionL 2016, ISBN 978-3-902245-13-7.
  • Versuch über die naturistische Ethik. Grundsatzpapier 45 S. – Wien: editionL 2019.
  • Bibliographie (~70% sind für die private Lektüre frei): http://medpsych.at/bibliografie-ell.pdf

Herausgeber[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Komponist[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Ellmauthaler Volkmar J. - Österreichischer Komponistenbund