Volkshaus Bern

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hotel Bern
HotelbernLogo.jpg
Rechtsform AG
Gründung 1914 als Volkshaus
Sitz Zeughausgasse 9, 3011 Bern, Schweiz
Mitarbeiter 70
Branche Hotellerie
Website www.hotelbern.ch

Jugendstilfassade Hotel Bern

Das ehemalige Volkshaus Bern ist als Hotel Bern ein Business- und Seminarhotel in der Schweizer Hauptstadt Bern. Kennzeichnend ist die sehr gut erhaltene Jugendstilfassade. Während der Umbaumassnahmen wurde sie mittels Stahlkonstruktionen gestützt und aufwändig restauriert.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aktie über 50 Franken der AG Volkshaus Bern vom 1. Februar 1916

Das Volkshaus öffnete mit einer Pressebesichtigung und dem Parteitag der SPS Ende Oktober 1914 seine Türen. Zu einem Festtag für das Berner Volkshaus wurde 1964 der 24. Oktober. Unter dem Präsidium von Rudolf Messer wurde der 50. Geburtstag des Volkshauses mit einem Festakt im Kino Forum begangen. Im Jahre 1970 wurden verschiedene bauliche Veränderungen, insbesondere die Neugestaltung des Parterre-Restaurants und der Küche beschlossen. Unter der Leitung von Architekt Robert Künzli erfolgte der totale Umbau des alten Restaurants. 1973 wurden die neuen „7 Stuben“ zum Ausstellungsobjekt. Architekt Künzli stellte sie anlässlich der IGEHO in Basel auf Einladung der Ausstellungsleitung einer weiteren Öffentlichkeit vor und fand Beachtung.

Die Volkshaus AG übernahm 1974 das benachbarte Hotel Continental für zehn Jahre in Pacht. Damit konnte die AG auch Zimmer mit Bädern und Duschen anbieten, die im Volkshaus fehlten. In einer ausserordentlichen Generalversammlung stimmten 1978 die Aktionäre einhellig dem Abbruch der Liegenschaft bis zum 1. Stock und dem Neubau des Hotels zu. Ende Januar 1980 wurde die Baueingabe beim Bauinspektorat deponiert und im Oktober wurden Hotel und Restaurationsbetrieb geschlossen und mit den Anpassungs- und Vorbereitungsarbeiten begonnen. Die vorzeitige Abbruch-, Unterfahrungs- und Umbaubewilligung lag Ende Januar 1981 vor, und am 29. April traf auch die Baubewilligung ein. Am 3. April hiess die Generalversammlung der Volkshaus AG die neue Bezeichnung des Hotels als „Hotel Bern“ gut und sprach sich für den Ausbau des Betriebes auf den Standard eines 4* Hotels aus. Das Restaurant „7 Stuben“ samt Küche und Keller wurde am 14. Februar 1983 eröffnet, Hotel und Saaltrakt einen Monat später. Nach 433 Arbeitstagen war das Werk vollendet und das 40'000 m³ umfassende Gebäude wurde mit 99 Zimmern mit insgesamt 150 Betten in Betrieb genommen.[1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Erwin Haari und Kurt Schweizer: Das Berner Volkshaus und das neue Hotel Bern. Wefo-Verlag AG

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Erwin Haari / Kurt Schweizer: Das Berner Volkshaus und das neue Hotel Bern., S. 5–26.

Koordinaten: 46° 56′ 55″ N, 7° 26′ 47″ O; CH1903: 600585 / 199736