Volkshochschule Straubing

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Volkshochschule Straubing gGmbH
Blick auf die Fassade des vhs-Hauses am Steinweg
Schulform Volkshochschule
Gründung 1947
Adresse

Steinweg 56
94315 Straubing

Ort Straubing
Land Bayern
Staat Deutschland
Koordinaten 48° 52′ 15″ N, 12° 34′ 59″ OKoordinaten: 48° 52′ 15″ N, 12° 34′ 59″ O
Träger Stadt Straubing
Schüler 9927 (2016)[1]
Lehrkräfte 253 (2016)[1]
Leitung Ulrich Holzapfel
Website www.vhs-Straubing.de

Die Volkshochschule Straubing ist eine öffentliche Einrichtung der Erwachsenen- und Weiterbildung in Trägerschaft der Stadt Straubing. Die Volkshochschule Straubing kooperiert mit Volkshochschulen im niederbayerischen Umland und darüber hinaus.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorläufer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1849 Gründung des Arbeiterbildungsvereins Straubing
  • 1853 Gründung des Katholischen Gesellenvereins
  • 1902 Gründung des Ortsvereins Straubing als Sektion des katholischen Preßvereins für Bayern
  • 1903 Dürerbund in Straubing aktiv
  • Am 10. Oktober 1922 wurde in Straubing ein Volksbildungsverband gegründet, die „Arbeitsgemeinschaft für Volksbildung“. Diese Arbeitsgemeinschaft koordinierte die volksbildnerischen Aktivitäten in der Stadt und bot bald auch selbst Weiterbildungskurse an.[2]
  • 1939 erfolgte die sogenannte „Neugestaltung der Erwachsenenbildung“ in der NS-Organisation Kraft durch Freude (KdF).

Städtische Volkshochschule[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 19. Januar 1947 wurde das städtische Volksbildungswerk Straubing als städtische Einrichtung wiederbegründet. 1978 entstand aus dem Volksbildungswerk die Städtische Volkshochschule Straubing als kommunale Einrichtung. Zu dieser Zeit nutzte sie ausschließlich Klassenzimmer in Schulen. 1986 kamen neue Räume in der Berufsschule am Stadtgraben hinzu und 1996 konnten erste eigene Räume und Büros im ehemaligen Franziskanerkloster bezogen werden. Hier wurde das erste vhs-Bildungszentrum aufgebaut, das bis Mitte 2013 genutzt wurde.

2002 wurde die städtische Volkshochschule als Volkshochschule Straubing gemeinnützige GmbH (gGmbH)[3] gegründet. Ihr Zweck ist die Förderung der Bildung Erwachsener und Heranwachsender, alleinige Gesellschafterin ist die Stadt Straubing. Als eine von wenigen der 190 bayerischen Volkshochschulen (Stand 2013)[4] firmiert die vhs Straubing als Unternehmen in der Rechtsform der gemeinnützigen GmbH (gGmbH).

2008 erreichte die jährliche Hörerzahl mit rund 14.000 ihren Höchststand, brach auf knapp 10.000 Hörer ein und entwickelte sich mit leicht fallender Tendenz - seit 2014 ist eine leicht steigende Anzahl der Teilnehmer zu verzeichnen.[1]

2014 wurde das neue vhs-Haus eingeweiht. In dem ehemaligen Fabrikgebäude entwickelte sich die Volkshochschule weiter. Mit dem vhs-Haus entstand ein barrierefreies Zentrum der Erwachsenenbildung. Zur Ausstattung zählen Seminarräume, EDV-Schulungsräume, Gymnastikräume, Entspannungsräume, Werkräume, eine Lehrküche, die Büros der Geschäftsstelle sowie das Café-Treff. Sie nutzt auch in vielen Straubinger Schulen und bei anderen Kooperationspartnern Turnhallen und andere Räumlichkeiten.

Angebot[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Rahmen des satzungsmäßigen Auftrags der vhs Straubing werden in zwei Semestern pro Jahr Kurse in den Bereichen Gesellschaft/Leben, Berufliche Bildung, EDV/Multimedia/Grundbildung, Sprachen, Gesundheit und Kultur/Gestalten angeboten[5] und dazu auch weitere Veranstaltungen wie Vorträge und Vermittlung von Bildungsreisen/Fahrten.[6] Darunter sind auch zielgruppenorientierte Veranstaltungen für die aktive Generation 50+, nur für Frauen, für Eltern und Kinder und auch für Kinder und Jugendliche („junge vhs“) zu finden.[6] Die Angebote erreichen auch das Umland, insbesondere den Landkreis Straubing-Bogen, der über eine eigenständige Volkshochschule mit Sitz in Oberalteich und einigen Außenstellen verfügt.

Prüfungszentrum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Rahmen eines Lehrgangs kann auch die ärztliche Überprüfung zum Zertifikat Ernährungsberater/in (vhs – ärztlich geprüft) abgelegt werden. An der vhs können Sprachenzertifikate,[7] der Xpert Business (XB)[8] erworben werden und die vhs ist Prüfungszentrum für den ECDL (Europäischer Computerführerschein).[6][9]

Herzogstadtlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2009 initiierte sie den ersten Halbmarathon in Straubing,[10] es traten über 850 Läufer zu diesem Volkslauf an. Seit 2011 fanden die weiteren Herzogstadtläufe unter der direkten Leitung der Stadt Straubing statt, die vhs ist indirekt, durch Vorbereitungskurse und bis 2013 als Mitausrichter, beteiligt.

Kinder und Jugendliche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zusammen mit der Bürgerstiftung Straubing initiierte sie im Jahr 2012 die KinderUni Straubing. Die KinderUni führt Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 8 und 14 Jahren in erstes wissenschaftliches Denken ein.[11] In einem Vorlesungsraum am Wissenschaftszentrum Straubing[12] besuchen Kinder und Jugendliche drei Vorlesungen pro Semester. Seit 2015 koordiniert die vhs in Kooperation mit der Bürgerstiftung und der Seilermeister Regensburger Stiftung die FerienAkademie Straubing, in diesem Rahmen wird den Kindern Themen zu Sprache, praktisches, musisches, künstlerisches und textiles Gestalten, Kochen bis hin zu Multimedia angeboten.[13]

Modernisiertes Angebot[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine deutlich größere Reichweite haben Kurse aus den sogenannten Erweiterten Lernwelten, die in der Region momentan allein durch die Volkshochschule Straubing angeboten werden. Diese ermöglichen eine Teilhabe an der digitalen Gesellschaft – nicht nur in klassischen EDV/IT/Multimedia-Kursen, sondern insbesondere in Veranstaltungen anderer Bereiche, wie z. B. dem vhsStrickMooc (Mitveranstalter) und Rückenfit mit e-Co@ching.

Die vhs arbeitet auch an erweiterte Lernwelten – die vhs in der digitalen Gesellschaft[14] mit. Die Grundidee „erweiterte Lernwelten“ fußt auf dem Gedanken, dass Lernen mit Unterstützung des Internets den geschlossenen Lernalltag der klassischen Unterrichtskultur öffnet und diesen zugunsten der Lernenden inhaltlich, sozial und räumlich ausweitet. Erweiterte Lernwelten sind als Grundkonzept, das der Praxis der miteinander verwobenen, analog-digitalen Realität entspricht, zu verstehen. Dieses Konzept bekommt überregionale Aufmerksamkeit auf der 10. Fachtagung („Perspektive Didaktik – Bildung in erweiterten Lernwelten“) des W. Bertelsmann Verlages im Oktober 2014.[15]

Das klassische Präsenzlernen wird mehr und mehr um Online-Elemente erweitert.

  • 2008 und 2009 wurden erste Schritte mit blended-Learning-Kursen auf der Plattform vhs-Freelearning.de gemacht.[16]
  • Im Jahr 2014 war die vhs Straubing eine der sechs deutschen Volkshochschulen, die den ersten vhs-Massive Open Online Course (vhsStrickMooc) für Teilnehmer angeboten und mit ergänzenden Präsenzterminen vor Ort durchgeführt haben,[17] der mit über 600 eingeschriebenen Teilnehmern[18] den gesamten deutschsprachigen Raum erreichte - die vhs produzierte dafür drei der 12 Tutorials,[19] und das "Teaser-Tutorial"[20] die alle auch auf YouTube zu finden sind. Die Moderation aller zehn Tutorialveröffentlichungen wurde „live aus dem virtuellen Klassenzimmer“ aus Straubing per Adobe Connect übertragen.[21]
  • 2015 startete sie im Bereich Gesundheit das online-gestützte Angebot Rückenfit mit e-Co@ching mit Präsenzterminen[22][23] und sie bietet als Unterstützerin des ichMOOC – Mein digitales Ich in Straubing begleitende Veranstaltungen an, die MOOCBars.[24]

Kooperationen mit anderen Volkshochschulen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Logo des Deutschen Volkshochschul-Verbandes

Die Volkshochschule Straubing ist Mitglied im Deutschen Volkshochschul-Verband, dem Dachverband der 16 VHS-Landesverbände. Um auch Kurse anbieten zu können, die den besonderen Herausforderungen im ländlichen Raum entsprechen, bietet die vhs auch Kurse in Kooperationen mit den Volkshochschulen Deggendorf und Landau an. Kurse zu bestimmten Zertifikatssystem zu Finanzbuchführung und Betriebswirtschaft wurden, mit weiteren Volkshochschulen in Niederbayern koordiniert, angeboten. Das ermöglichte Interessierten, auch weiterführende Module besuchen zu können.[25] Eine Kooperation mit niederbayerischen und oberpfälzischen Volkshochschulen ermöglichte, mit dem Angebot vhs Kultur, in den Jahren 2014 und 2015 die kulturelle Bildung.[26]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ludwig Reff: 125 Jahre Erwachsenenbildung in Straubing. Chronik der städtischen Volkshochschule. In: Jahresbericht des Historischen Vereins für Straubing und Umgebung. Band 89, 1987, S. 297–326.
  • Hans Vicari, Ludwig Reff: 50 Jahre Städtische Volkshochschule (Volksbildungswerk) Straubing. Hrsg.: vhs Straubing. Straubing 1996.
  • Eva Klotmann, Christoph Köck, Martin Lindner, Nina Oberländer, Joachim Sucker, Beatrice Winkler (Hrsg.): Der vhsMOOC 2013. Wecke den Riesen auf. wbv, Bielefeld 2014.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Statistischer Bericht 2017 für 2016. (PDF) Stadt Straubing, S. 50–51
  2. Hans Vicari, Ludwig Reff, vhs Straubing (Hrsg.): 50 Jahre Städtische Volkshochschule (Volksbildungswerk) Straubing. Straubing 1996, S. 2
  3. Unternehmensregister Bundesanzeiger Verlag Unternehmensregister-Suche. Abgerufen am 17. März 2015.
  4. DIE Bonn - Volkshochschul-Statistik / Berichtsjahr 2013 – Seite 17, Tabelle 1: Volkshochschulen und Rechtsträger nach Ländern 2013 (PDF) Website des Deutschen Instituts für Erwachsenenbildung – Leibniz-Zentrum für Lebenslanges Lernen (DIE). Abgerufen am 17. März 2015.
  5. Vhs Straubing stellt Programm für Herbst und Winter vor - Über 640 Veranstaltungen, Chamer Zeitung, 12. September 2007
  6. a b c Webseite der vhs Straubing. Volkshochschule Straubing gGmbH, abgerufen am 17. März 2015.
  7. vhs-sprachpruefungen.de
  8. Xpert Business - System für kaufmännische und betriebswirtschaftliche Weiterbildung. Webseite Xpert Business. Abgerufen am 18. März 2015.
  9. ECDL - anerkannte Prüfungszentren. Website der DLGI. Abgerufen am 17. März 2015.
  10. Vorbereitungen für 1. Herzogstadt-Lauf Straubing laufen - Zeitungsbericht über die Vorbereitungen. Homepage idowa/Kötztinger Zeitung. Abgerufen am 20. März 2015.
  11. KinderUni Straubing – Die KinderUni Straubing ist eine Initiative der Bürgerstiftung Straubing in Zusammenarbeit der Volkshochschule Straubing gGmbH.. Homepage KinderUni Straubing. Abgerufen am 18. März 2015.
  12. Wissenschaftszentrum Straubing – Termine. Homepage Wissenschaftszentrum Straubing. Abgerufen am 18. März 2015.
  13. Stadt Straubing – Die Ferienakademie Straubing. Homepage Stadt Straubing. Abgerufen am 18. März 2015.
  14. Digitale Bildung – „Mein Lehrer, der Bildschirm“. "Digitale Bildung" im SZ-Bildungsmarkt (Süddeutsche Zeitung) vom 27. Februar 2015. Abgerufen am 18. März 2015.
  15. 10. wbv-Fachtagung – „Perspektive Didaktik – Bildung in erweiterten Lernwelten“. Website der Gesellschaft für Medien in der Wissenschaft e. V. zur Fachtagung des W. Bertelsmann Verlags. Abgerufen am 18. März 2015.
  16. vhs-Freelearning – Flexibles Lernen mit Ihrer Volkshochschule. LMS der bayerischen Volkshochschulen. Abgerufen am 18. März 2015.
  17. Der vhsStrickMooc - Wir über uns – Die beteiligten Volkshochschulen. Website/Blog des vhsStrickMooc. Abgerufen am 17. März 2015.
  18. Maschen im Umbruch – Bericht über den vhsStrickMooc (18. März 2015). Webseite der Süddeutschen Zeitung. Abgerufen am 20. März 2015.
  19. YouTube-Kanal vhsStrickMooc - die Tutorials. YouTube. Abgerufen am 2. Juni 2017.
  20. vhsStrickMooc – „Ab ins Körbchen“ – unser Teaser-Tutorial mit Anleitung. Webseite/Blog des vhsStrickMooc. Abgerufen am 2. Juni 2017.
  21. YouTube-Kanal vhsStrickMooc - live aus dem virtuellen Klassenzimmer. YouTube. Abgerufen am 2. Juni 2017.
  22. vhs Straubing – Rückenfit mit e-Co@ching Kursdetail vhs Straubing. Abgerufen am 18. März 2015.
  23. Institut für Sportwissenschaft - Mit dem internetgestützten eTraining werden zudem alternative Betreuungsformen untersucht. Institut für Sportwissenschaft an der Uni Erlangen. Abgerufen am 18. März 2015.
  24. Der ichMOOC - Mein digitales Ich – Liste der MOOCbars (Memento vom 8. November 2015 im Internet Archive). Website der vhs Hamburg, Seite zum ichMOOC. Ursprünglich abgerufen am 17. März 2015 - Link auf archive.org am 22. Februar 2016 neu gesetzt.
  25. Das Kurs- und Zertifikatssystem zur Betriebswirtschaft – Finanzbuchführungskurse. Homepage der Volkshochschulen in Niederbayern. Abgerufen am 20. März 2015.
  26. Die vhs bewegt dich - Volkshochschulen in Niederbayern – vhs Kultur 2015. Homepage der Volkshochschulen in Niederbayern. Abgerufen am 18. März 2015.