Vorpommersches Kartoffelmuseum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sitz des Vorpommerschen Kartoffelmuseums in Tribsees
Kartoffelanbau in Preußen: Friedrich der Große inspiziert ein Kartoffelfeld

Das Vorpommersche Kartoffelmuseum in Tribsees (Landkreis Vorpommern-Rügen) ist das einzige Kartoffelmuseum in Mecklenburg-Vorpommern und eines von dreien in Deutschland.

Es informiert über den Anbau und die Zucht von Kartoffeln, die ein wichtiger Bestandteil der regionalen Küche sind. Das Museum wird vom Strukturförderverein Trebeltal e. V. betreut. Die Sendung DAS! berichtete 2006 im NDR Fernsehen über das Museum.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Tobias Albertzki: „Tolle Knollen im Trebeltal: Einziges seiner Art in M-V; das Vorpommersche Kartoffelmuseum in Tribsees feiert bald sein vierjähriges Bestehen“, in: Rostocker Zeitung, 2004, Nr. 48, Seite 10
  • Jutta Heise: „...und eine eckige Sorte für Pommes frites, in: Bauernzeitung (ISSN 0940-9629), Berlin 2002, Nr. 6, Seite 70 f.
  • Jörg Mattern: „Hier gibt der Erdapfel seine Geschichte preis: einziges Kartoffelmuseum des Landes öffnete in Tribsees“, in: Stralsunder Zeitung, Rostock 2001, Nr. 127, Seite 15
  • Manuela Pfohl: „Geschichten um die Kartoffel: einzigartiges Museum in Tribsees informiert über die Erdfrucht“, in: Ostsee-Zeitung, Rostock 2001, Nr. 231, Seite 10
  • Strukturförderverein Trebeltal: „Vom Agrarmuseum ... bis zum vorpommerschen Kartoffelmuseum: Exkurs durch die musealen Einrichtungen des Trebeltals im Landkreis Nordvorpommern, Tribsees 2002

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 54° 5′ 43″ N, 12° 45′ 28″ O