Wörthersee-Architektur

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die sogenannte Wörthersee-Architektur hat zwischen der Eröffnung der damals privaten Südbahn und dem „Anschluss Österreichs“ von 1864 bis 1938 das Erscheinungsbild der Kulturlandschaft um den Wörthersee geprägt. Schlösser, Villen, Boots- und Badehäuser rund um den See sind im sogenannten „Wörthersee-Stil“ errichtet worden. Beispiele sind in Pörtschach, Velden, Krumpendorf, Klagenfurt sowie am Südufer des Sees zu finden.

Parkhotel Pörtschach, 1890
Hotel Woerthersee, 1897, Klagenfurt
Künstlerhaus, 1913/14, Klagenfurt
Werzer Bad, 1895, Pörtschach
Werzer Etablissement „Kursaal“, 1910, Pörtschach
Villa Wörth, 1891, Pörtschach
Schloss Reifnitz, 1898
Villa Miralago, 1893, Pörtschach am Wörther See
Villa Samek, Südufer, Klagenfurt
Villen-Ensemble in der Pörtschacher Ostbucht des Wörther Sees

Wörthersee-Architektur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Friedrich Achleitner beschreibt die sogenannte Wörtherseearchitektur, in einem Text über einen ihrer bekanntesten Vertreter, als Mix zwischen Jugendstil und Regionalromantik, Barock und englischer Landhausarchitektur.[1] Damit stellt sie die regionale Ausprägung des historistischen Heimatstils in Kärntner Seengebiet dar, und hat darin Eigentümlichkeiten, die sie von der Sommerfrische-Architektur etwa im Semmring-Gebiet oder des Salzkammerguts (Salzkammergutstil) unterscheiden.

„Nicht nur einer der ersten, sondern zweifellos auch einer der besten Bauten Baumgartners in Kärnten. Jugendstil und Regionalromantik, Barock und englische Landhausarchitektur führten hier zu einem unglaublich variablen architektonischen Vokabular, das in jeder Situation, ob beim Klein- oder Großobjekt, in der Spanne zwischen Behaglichkeit und Repräsentation, zwischen öffentlichem Anspruch und privater Zurückgezogenheit angewendet werden konnte. Baumgartner hat hier ein Instrumentarium für die sogenannte Wörtherseearchitektur geschaffen, das alle Ansprüche an eine gehobene Erholungsarchitektur befriedigen konnte.“[2]

Architekten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bauwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klagenfurt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ruderverein Albatros 1908/1909, Franz Baumgartner, Friedlstrand 11
  • Strandbad Klagenfurt 1927, Architekten: Franz Koppelhuber und P. Theer, Metnitzstrand 2
  • Hotel Wörthersee 1891–97, Architekt: Wilhelm Hess, Villacher Straße 338
  • Künstlerhaus Klagenfurt 1913/1914, Franz Baumgartner, Goethepark 1
  • Villa Koss 1929, Franz Baumgartner, Egger-Lienz-Weg Nr. 24
  • Stauderhof 1909, Stauderplatz 8, Architekt: Franz Baumgartner
  • Stadttheater Klagenfurt 1910, Architekten: F. Fellner und H. Helmer, Theaterplatz 5

Krumpendorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • See Restauration, 1902, Bauherr: Bürgermeister Josef Pamperl
  • Haus Schindler, Kaiserallee 28, Architekt: Franz Baumgartner
  • Bahnhofhotel (heute Kärntnerhof), Hauptstraße
  • Parkvilla, 1880, Parkweg 1
  • Villa Schwalbennest (vormals Villa Janesch), 1889, Berthastraße 59, Architekt: Friedrich Sigmundt
  • Schlössl am See, Pamperlallee 25
  • Villa Madile, 1890 (vormals Villa Freiherr Basso von Gödel-Lannoy), Vogelberg 26, Entwurf und Ausführung: STBM Franz Madile
  • Villa Haybäck, 1902, Am Hang 6, Architekt: Karl Haybäck

Pörtschach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Villa Adolf (ehem. Villa "de capitano") 1905, Winklerner Straße 49, Architekt Josef Victor Fuchs, Historismus
  • Werzer-Bad 1895, Werzer Strand 16, Architekt Josef Victor Fuchs, „Letzte noch erhaltene Badeanlage der Jahrhundertwende“
  • Parkhotel Pörtschach (Wahliss) 1890, Elisabethstr 22
  • Villa Wörth 1891, Johannaweg 5, Architekt: Josef Victor Fuchs, „deutsche Renaissance“
  • Villa Venezia 1891, Johannaweg 1, Architekt: Josef Victor Fuchs, „Romantischer, von der italienischen Renaissance geprägter Historismus“
  • Villa Miralago
  • Villa Seeblick, 1888, Hauptstrasse 243, Architekt: Josef Victor Fuchs, „romantischer Späthistorismus“
  • Villa Seewarte1893 (vormals Villa Lemisch), Hauptstrasse 241, Architekt: Josef Victor Fuchs
  • Privatvilla Wahliss, Abgerissen 1976
  • Villa Holbein, 1896 (heute Hotel Astoria), Annastraße 43, Architekt: Josef Viktor Fuchs
  • Villa Seehort, 1893 (Villa Kainz - Seehotel Kainz), Hauptstrasse 133, Architekt Carl Langhammer
  • Villa Hoyos, 1895, Hauptstraße 120, nach Plänen eines französischen Architekten für Graf Hoyos errichtet
  • Villa Miralago, 1893 (vormals Villa „Lugg in See“, Villa Urban) Hauptstrasse 129, Architekt Carl Langhammer, Wien
  • Villa Schnür, 1923 und Badehaus 1926, Hauptstrasse, Architekt: H. Kowatsch
  • Werzer Kino, 1930, Werzer Promenade 1, Architekt: Franz Baumgartner
  • Villa Luckmann, 1913, Werftenstrasse 67, Architekt: Franz Baumgartner
  • Villa Turkovic, 1913, Werftenstrasse 73, Architekt: Franz Baumgartner
  • Lieleg Schlössl, 1899, Hauptstraße 102, Architekt: Carl Miller, Umbau: Franz Baumgartner 1911
  • Villa Edelweiss, 1910, Hauptstrasse 106, Architekt: Franz Baumgartner
  • Villa Schmidhammer, 1913, Gartenweg 31 (Sallach), Architekt: Karl Wolschner (Otto Wagner-Schüler)
  • Angerer Schlössl, (vormals Wörtherseeschlössl), Angererweg 77 (Werftenstrasse 101), Architekt Alexander Graf
  • Haus Orosz, 1925, Seeuferstr.24, Architekt Franz Baumgartner
  • Villa Karrer, 1926, Roseneckstrasse 55, Architekt: Franz Baumgartner

Techelsberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Velden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Villa Helene, 1890
  • Mösslacherhaus, 1909/10, Karawankenplatz 1, Architekt Franz Baumgartner
  • Hotel Kointsch, 1909, Karawankenplatz 2, Architekt Franz Baumgartner
  • Villa Maire, 1920, Unterwinklerner Straße 12, Architekt Franz Baumgartner
  • Hotel Carinthia, 1924, Karawankenplatz 3-4, Architekt Franz Baumgartner
  • Villa Stelzer, 1925, Rosentaler Strasse 14, Architekt Franz Baumgartner
  • Villa Klutzke, 1925/30, Rosentaler Straße 10, Architekt Franz Baumgartner
  • Haus Kretschmann, 1929, Seecorso 7, Architekt Franz Baumgartner
  • Haus Gessenharter, 1930, Rosentaler Straße 12, Architekt Franz Baumgartner
  • Schloss Velden, Seecorso 10
  • Hotel Hubertushof, Europaplatz 1
  • Villa Carinthia, Bahnhofstraße 26
  • Gemeindeamt am Gemonaplatz

Südufer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Friedrich Achleitner: Österreichische Architektur im 20. Jahrhundert, Ein Führer in drei Bänden; Band II: Kärnten, Steiermark, Burgenland; Umfang/Format: 511 Seiten, zahlreiche Illustrationen, graphische Darstellungen. Residenz Verlag, 1983, ISBN 3-7017-0322-1.
  2. Textauszug über Hotel Kointsch, 1909 in Velden von Architekt Franz Baumgartner ACHLEITNER94.
  3. Wolfgang Weberitsch: Nachlass der Witwe Annemarie Weberitsch, Einreichpläne, Skizzen der Weberitsch Villen, von Architekt Wolfgang Weberitsch, Klagenfurt, 2010

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Wörthersee-Architektur – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien