WL Bank

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
  WL BANK AG Westfälische Landschaft Bodenkreditbank
Logo
Hauptsitz der WL BANK in Münster
Staat DeutschlandDeutschland Deutschland
Sitz Münster
Rechtsform Aktiengesellschaft
Bankleitzahl 400 603 00[1]
BIC GENO DEM1 WLM[1]
Gründung 1877
Auflösung 2018
Website www.wlbank.de
Leitung
Vorstand Frank M. Mühlbauer (Vorsitzender),
Carsten Düerkop
Aufsichtsrat Hans-Bernd Wolberg (Vorsitzender)

Die WL Bank AG Westfälische Landschaft Bodenkreditbank (Eigenschreibweise WL BANK) war eine Pfandbriefbank in der genossenschaftlichen FinanzGruppe Volksbanken Raiffeisenbanken mit Sitz im westfälischen Münster. Sie fungierte innerhalb der Gruppe als Ansprechpartner für die Immobilienfinanzierung und für öffentliche Kunden.

Vom Hauptsitz in Münster, den Repräsentanzen in Berlin, Düsseldorf, Hamburg und München sowie den Vertriebsstandorten in Frankfurt am Main, Heidelberg und Schwäbisch Gmünd aus betreute die WL Bank einen Kundenkreis von Volksbanken und Raiffeisenbanken, Investoren, Kommunen und kommunalen Unternehmen.

Ende Juli 2018 wurde die WL Bank mit der DG HYP zur DZ Hyp AG fusioniert.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahre 1877 wurde das Pfandbriefinstitut unter dem Namen Westfälische Landschaft von westfälischen Landwirten aus dem damaligen Bauernverband gegründet. Dieses Institut sollte auf gemeinnütziger Grundlage den westfälischen Bauern günstigen Realkredit gewähren. Regionale Tätigkeitsschwerpunkte lagen in Westfalen-Lippe und am Niederrhein. Maßgeblichen Anteil an der Gründung des Institutes hatte Burghard Freiherr von Schorlemer-Alst, der Gründer des Westfälischen Bauernvereins. Er sah die Gründung als zwingend notwendig an, um in Westfalen eine Kreditnot zu vermeiden. Kaiser Wilhelm I. bestätigte die Stiftungsurkunde der Landschaft der Provinz Westfalen am 15. Juli 1877 auf der Insel Mainau.

Nachdem ursprünglich nur land- und forstwirtschaftliche Betriebe finanziert wurden, erweiterte die WL Bank 1973 ihr Geschäft auf Baukredite für den Wohnungsbau und die gewerbliche Immobilienfinanzierung. 1987 fand die Umwandlung in eine Aktiengesellschaft und die Einbindung in die genossenschaftliche FinanzGruppe Volksbanken Raiffeisenbanken statt.

Überblick[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptaktionär der WL Bank mit einem Anteilsbestand von 90,92 % war die DZ Bank AG Deutsche Genossenschafts-Zentralbank. Volksbanken und Raiffeisenbanken waren mit 4,46 % an der WL Bank beteiligt, 4,62 % der WL Bank hielt „historisch bedingt“ die Stiftung Westfälische Landschaft.

Kennzahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Überschrift 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016
Bilanzsumme (Mrd. EUR) 31,8[3] 36,8[3] 40,6[3] 40,6[3] 43,4[3] 43,9[4] 42,8[5] 41,8[6] 39,2[7] 38,2[8] 36,7[9] 37,6[10]


Mitarbeiterzahl 252[4] 263[4] 261[4] 275[4] 293[4] 300[5] 322[6] 321[7] 327[8] 354[9]> 379[10]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: WL Bank (Münster) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Stammdaten des Kreditinstitutes bei der Deutschen Bundesbank
  2. Aktionäre von WL BANK und DG HYP stimmen der Fusion zur DZ HYP zu. 28. Mai 2018, abgerufen am 7. Juli 2018.
  3. a b c d e Geschäftsbericht 2009 (PDF; 984 kB)
  4. a b c d e f Geschäftsbericht 2010 (PDF; 7,0 MB)
  5. a b Geschäftsbericht 2011 (PDF; 5,8 MB)
  6. a b Geschäftsbericht 2012 (PDF; 4,4 MB)
  7. a b Geschäftsbericht 2013 (PDF; 4,4 MB)
  8. a b Kurzbericht 2014 (PDF; 200 KB)
  9. a b Kurzbericht 2015 (PDF; 200 KB)
  10. a b Geschäftsbericht 2016 (PDF; 3 MB)

Koordinaten: 51° 56′ 39″ N, 7° 36′ 47″ O