Wahl zum Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten 2016

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Popular Vote
 %
50
40
30
20
10
0
49,1 %
48,0 %
2,9 %
Sonst.
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2014
 %p
   4
   2
   0
  -2
  -4
-2,1 %p
+2,5 %p
-0,4 %p
Sonst.
Karte der USA mit den Wahlbezirken:
(ohne Außengebiete u. D.C.)
Republikanischer Abgeordneter kandidiert nicht wieder oder wurde in den Vorwahlen besiegt
Republikanischer Abgeordneter kandidiert
Demokratischer Abgeordneter kandidiert nicht wieder oder wurde in den Vorwahlen besiegt
Demokratischer Abgeordneter kandidiert
Vakanter Sitz

Die Wahlen zum Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten fanden am 8. November 2016 statt. Es wurden alle 435 Sitze neu gewählt. Am selben Tag fanden auch die Präsidentschaftswahl und die Wahlen zum Senat statt. Zudem gab es zwölf Gouverneurswahlen, Wahlen zu den Parlamenten in zahlreichen Bundesstaaten. Die Republikaner verloren 6 Sitze an die Demokraten, hielten aber ihre Mehrheit mit 241:194 Sitzen.

Allgemeines[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gewählt wurden die Abgeordneten per Direktwahl auf zwei Jahre von den stimmberechtigten Bürgern jenes Distrikts, den sie in der Kongresskammer repräsentieren. Die Wahlbezirke sind auf Basis der letzten Volkszählung im Jahr 2010 so zugeschnitten, dass in jedem Distrikt etwa gleich viele Bürger leben. Die Zahl der Abgeordneten, die ein Bundesstaat in das Haus entsendet, hängt also anders als im Senat von seiner Bevölkerungszahl ab. In seiner neuen Zusammensetzung wird das Repräsentantenhaus erstmals am 3. Januar 2017 zusammentreten.

In der vorherigen Legislaturperiode hatten die Republikaner mit 247 Sitzen die Mehrheit und stellten mit Paul Ryan auch den Sprecher.

Ausgang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahlbezirke zum Repräsentantenhaus 2016:
(ohne Außengebiete u. D.C.)
  • Sitz durch die Demokraten gehalten
  • Sitz durch die Demokraten hinzugewonnen
  • Sitz durch die Republikaner gehalten
  • Sitz durch die Republikaner hinzugewonnen
Parteien Sitze Stimmen
2014 2016 +/- Stärke Stimmen %
  Republikaner 247 241 -6 55,4 % 63,181,991 49,1 %
  Demokraten 188 194 +6 44,6 % 61,808,628 48,0 %
Gesamt 435 435 0 100,0 %
Quellen: National House Popular Vote Tracker

Zusätzlich wurden von den Wählern fünf Delegierte aus den US-Außengebieten (ohne Puerto Rico, das einen Resident Commissioner auf vier Jahre entsendet) und dem Bundesdistrikt bestimmt. Im Gesetzgebungsverfahren haben sie allerdings kein Stimmrecht.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]