Wakefield (Neuseeland)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wakefield
Wakefield (Neuseeland)
Wakefield
Koordinaten 41° 24′ S, 173° 3′ OKoordinaten: 41° 24′ S, 173° 3′ O
Region Tasman
Distrikt Tasman District
Einwohner 2.106 (2013 [1])
Anglikanische Kirche
ehemaliges Postamt
katholische Kirche
Bibliothek Wakefield

Wakefield, auch Wakefield Village genannt, ist ein Ort im Tasman District im Norden der Südinsel Neuseelands.

Der Ort liegt 25 km südwestlich von Nelson am State Highway 6. Der am rechten Ufer des Wai-iti River gelegene Ort hatte zu der Volkszählung im Jahr 2013 2106 Einwohner.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ansiedlung wurde 1843 unter dem Namen „Pitfure“ gegründet, kurze Zeit später aber nach der Stadt Wakefield im englischen Yorkshire in „Wakefield“ umbenannt[2] Die Ortschaft entstand im Zusammenhang mit der Besiedlung und Gründung von Nelson durch die New Zealand Company im Jahre 1842. Später brachte man den Namen auch mit Arthur Wakefield in Verbindung, der als Agent der New Zealand Company eine bekannte Persönlichkeit der frühen Siedlungsgeschichte Nelsons war.[3]

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Ort befindet sich die älteste noch im Betrieb befindliche öffentliche Schule Neuseelands. Diese Schule wurde am 8. Oktober 1843 von der Nelson School Society unter der Führung von Matthew Campbell gegründet und am 1. Januar 1844 als Sonntagsschule mit etwa 30 Kindern eröffnet. Neben einem bescheidenen Tourismus lebt die Gemeinde hauptsächlich von Landwirtschaft, Obstbau (Beeren, zunehmend auch Weinbau) und Holzverarbeitung.

Baudenkmale und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

das Dorf besitzt mehrere von NZHPT registrierte Baudenkmale:

  • St Johns Church im Dorfkern, zweitälteste Kirche Neuseelands und älteste der Südinsel[4][3]
  • Old Flourmill, ehemalige Mühle [5]
  • Paintons General Store, ehemaliges Ladengeschäft [6]
  • ehemaliges Postamt des Ortes [7]
  • St John's Church Hall, Sonntagsschule [8]
  • die katholische St Joseph's Church und der zugehörige Friedhof[9]
  • die öffentliche Bibliothek des Ortes[10]
  • Bradley's Kiln [11]

Das Painton House Museum ist der Ortsgeschichte gewidmet. Außerdem gibt es im nahegelegenen Pidgeon Valley das kleine Pigeon Valley Steam Museum mit historischen Dampfmaschinen.[3]

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Ort gibt es einen Golfplatz.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Carolyn Fowler, Financing, Accounting, and Accountability in Colonial New Zealand: The Nelson School Society (18421852), Working Paper no. 49, Victoria University of Wellington, Wellington, New Zealand, 2007

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b 2013 Census QuickStats about a place: Wakefield. Statistics New Zealand, abgerufen am 15. Juli 2016 (englisch).
  2. Jim McAloon, A Regional History, Cape Catley, Nelson, 1997
  3. a b c Das Neuseelandbuch.NZ Visitor Publications Ltd., Nelson 2003, S. 1011, ISBN 1-877339-00-8
  4. St John's Church (Englisch) In: Register of Historic Places. New Zealand Historic Places Trust. Abgerufen am 19. Januar 2012.
  5. Old Flourmill (Englisch) In: Register of Historic Places. New Zealand Historic Places Trust. Abgerufen am 19. Januar 2012.
  6. Paintons General Store (Englisch) In: Register of Historic Places. New Zealand Historic Places Trust. Abgerufen am 19. Januar 2012.
  7. Postamt Wakefield (Englisch) In: Register of Historic Places. New Zealand Historic Places Trust. Abgerufen am 19. Januar 2012.
  8. St John's Church Hall (Englisch) In: Register of Historic Places. New Zealand Historic Places Trust. Abgerufen am 19. Januar 2012.
  9. St Joseph's Church and Cemetery (Englisch) In: Register of Historic Places. New Zealand Historic Places Trust. Abgerufen am 19. Januar 2012.
  10. Wakefield Public Library (Englisch) In: Register of Historic Places. New Zealand Historic Places Trust. Abgerufen am 19. Januar 2012.
  11. Bradley's Kiln (Englisch) In: Register of Historic Places. New Zealand Historic Places Trust. Abgerufen am 19. Januar 2012.