Waldemar Ternes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Waldemar Ternes ist ein deutscher Lebensmittelchemiker und Hochschullehrer. Er ist auch als Autor umfangreicher Lehrbücher und Lexika zur Lebensmittelwissenschaft bekannt geworden.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ternes lernte zunächst Koch, 1973 legte er die Küchenmeisterprüfung in Frankfurt/Main ab. Von 1977 bis 1982 studierte er Lebensmittelchemie in Hamburg, 1984 absolvierte er dort das zweite Staatsexamen für Lebensmittelchemiker. Zwischen 1983 und 1985 forschte er für seine Promotion am Chemischen Institut der Tierärztlichen Hochschule Hannover bei Harald Rüssel, 1985 promovierte er in analytischer Chemie zum Dr. rer nat. Ab 1986 war er Hochschulassistent am Institut für Lebensmittelwissenschaften an der Universität Hannover. Im gleichen Jahr forschte er über Lebensmittelanalytik zu Mineralstoffmangelkrankheiten in Brasilien. 1991 habilitierte er sich für das Fach Lebensmittelwissenschaft, im gleichen Jahr wurde er zum Professor für Lebensmittelchemie an der Fachhochschule Lippe in Lemgo berufen.

Im Jahr 1994 wurde Ternes auf die Universitätsprofessur für Analytische Chemie am Chemischen Institut der Tierärztlichen Hochschule Hannover berufen. Zugleich ist die Professur Teil des Zentrums für Lebensmittelwissenschaften der Tierärztlichen Hochschule.

Seine Lehr- und Forschungsbereiche sind vor allem die Lehre in Analytischer und Anorganischer Chemie, Lebensmittelinhaltsstoffe mit funktionellen Eigenschaften, scannende cyclische Voltammetrie als Detektor für die HPLC, die Biotransformation und Biosynthese von Ei-Inhaltsstoffen, Chemie und Physik des Eigelbs und die Metabolisation von Lebensmittelinhaltsstoffen und Kontaminanten.

Er ist auch Technologietransferbeauftragter der Stiftung Tierärztliche Hochschule in Hannover.

Veröffentlichungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]