Walker’s Cay

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tigerhai

Walker's Cay ist eine unbewohnte Insel im Norden der Abaco-Inseln. Die kleine Sandinsel gehört zum Schutzgebiet Walker’s Cay, welches etwa 15 km² groß ist. Dieses konnte gemeinsam von der Bevölkerung der Abaco-Inseln und Umweltaktivisten der US Shark Foundation unter Schutz gestellt werden.

Tourismus[Bearbeiten]

Das Meeresschutzgebiet besitzt eine äußerst vielseitige Meeresfauna. Die Korallen und Fische stellen eine große Attraktion für die Touristen dar. Besonders zu nennen sind hier die vielen Haie. Ein gefangener Hai bringt heute auf dem Markt etwa 10 Dollar ein. Da nur seine Flossen abgeschnitten und verwertet werden, steht dies in keinem Verhältnis zu seinem touristischen Marktwert. Man schätzt den Wert eines lebenden Hais in den Gewässern der Bahamas auf rund 15.000 Dollar pro Jahr. Denn die Bahamas und ihre artenreiche Unterwasserwelt locken Jahr für Jahr rund 3,2 Millionen Badegäste und Taucher aus aller Welt an. Die Inseln gelten als eines der besten Haireviere der Welt. Die Regierung der Bahamas schätzt, dass rund 40 % aller Sporttaucher nur wegen der Haie auf die Inseln kommen.[1]

Gefährdung[Bearbeiten]

Besonders ausländische Fischer fangen auch heute noch Haie. So verlor Walker's Cay fast die Hälfte der ungefähr 100 Haie, die dort regelmäßig anzutreffen waren. Etwa 40 Haie wurden in einer Nacht gefangen und getötet. Tierschützer fanden sie mit abgeschnittenen Flossen.[2]

Ein besonderes Spektakel ist das sogenannte Hai Rodeo.[3] Hier können Taucher die Haifütterung beobachten. Die Haie werden mit tiefgefrorenem Fisch gefüttert. Sobald die Fütterung vorbei ist, steht es den Tauchern frei, die verlorenen Haifischzähne als Souvenirs auf zu sammeln, welche die Tiere an ihrer tiefgefrorenen Beute verloren haben.[4] Haifütterungen gelten als sehr gefährlich, weil die Tiere in einen Fressrausch verfallen und nach allem schnappen, was sich bewegt. Außerdem gewöhnen sich die Haie an den Ort der Fütterung und sind so leichte Beute für illegale Fischer.

Auch die Korallenbleiche hat die Riffe der Bahamas nicht verschont. Sie wurde hier bereits vor dreißig Jahren beobachtet und trat örtlich begrenzt auf.[5]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://umwelt.cms4people.de/60.html Wie viel ist ein Hai wert?
  2. sharkinfo
  3. http://www.jostimages.de/galerie/haie/karibische-riffhaie.html Hai-Rodeo
  4. http://www.his.com/~graeme/walkers.html Haifütterung (englisch)
  5. http://www.elnino.info/korallenbleiche.php Korallenbleiche

27.260734-78.402557Koordinaten: 27° 15′ 39″ N, 78° 24′ 9″ W