Walther Busse von Colbe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Walther Busse von Colbe (* 17. Februar 1928 in Gleiwitz) ist ein deutscher Ökonom. Er ist insbesondere bekannt geworden in den Bereichen der allgemeinen Betriebswirtschaftstheorie, Konzernrechnungslegung und Unternehmensbewertung.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Walther Busse von Colbe hat in Mainz Wirtschaftswissenschaft studiert, wurde dort auch promoviert und hat sich 1962 an der Universität Köln habilitiert. Von 1965 bis zu seiner Emeritierung im Jahr 1993 war er Inhaber eines Lehrstuhls für Betriebswirtschaftslehre an der Ruhr-Universität Bochum.

Seit seiner Emeritierung im Jahre 1993 forscht Walther Busse von Colbe weiterhin und veröffentlicht in den letzten Jahren vor allem Artikel über die Internationalisierung der deutschen Konzernrechnungslegung sowie über die Bestimmung von Entgelten im Telekommunikations- und Energiebereich.

Er wirkt an zahlreichen Gesetzeskommentaren zu seinen Forschungsgebieten mit. Seine Bücher zur Betriebswirtschaftstheorie und zu den Konzernabschlüssen sind Standardwerke an vielen deutschen Universitäten.

Gremientätigkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Mitglied des Direktoriums des Instituts für Unternehmensführung (ifu) der Ruhr-Universität Bochum.
  • Mitglied der Schmalenbach-Gesellschaft für Betriebswirtschaft e.V. (Mitglied des Vorstandes 1978–1998, Mitglied des Beirates seit 2001)
  • Mitglied der Arbeitskreise „Finanzierungsrechnung“, Externe Unternehmensrechnung" und „Immaterielle Werte im Rechnungswesen“ der Schmalenbach-Gesellschaft für Betriebswirtschaft e.V.
  • Mitgliedschaft im Verband der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft (Mitglied des Vorstandes 1982–1986)
  • Mitgliedschaft in der Gesellschaft für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften – Verein für Socialpolitik (Mitglied des Vorstandes 1986–1993)

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herausgeberschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Seit 1968 ist er Mitherausgeber der Bochumer Beiträge zur Unternehmungsführung und Unternehmensforschung.
  • Seit 1969 ist er Mitherausgeber der USW-Schriften für Führungskräfte des Universitätsseminars der Wirtschaft.
  • Seit 1970 ist er Mitherausgeber der Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung, ZfbF der Schmalenbachgesellschaft für Betriebswirtschaft e.V.

Bücher (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Der Zukunftserfolg, Gabler-Verlag 1957
  • Die Planung der Betriebsgröße, Gabler-Verlag 1964
  • Bilanzierung von Optionsanleihen im Handelsrecht, (zusammen mit B. Großfeld; R. v. Decker & C. F. Müller) 1987
  • Bewertung von örtlichen Stromversorgungsanlagen bei einem Wechsel der Versorgungszuständigkeit, Boorberg-Verlag 1994
  • Lexikon des Rechnungswesens (Hrsg., zusammen mit B. Pellens), 5. Aufl., Oldenbourg 2011
  • Konzernabschlüsse – Rechnungslegung nach betriebswirtschaftlichen Grundsätzen sowie nach Vorschriften des HGB und der IAS/IFRS (zusammen mit D. Ordelheide (†), G. Gebhardt, B. Pellens), 9. Aufl. 2009, Gabler-Verlag
  • Konzernabschlüsse – Übungsaufgaben zur Bilanzierung nach HGB, IAS und US-GAAP (zusammen mit D. Ordelheide (†)), 11. Aufl. 2009, Gabler-Verlag
  • Bd. 1 Produktions- und Kostentheorie (zusammen mit G. Laßmann), 5. Aufl., 1991
  • Bd. 2 Absatztheorie (zusammen mit P. Hammann und G. Laßmann), 4. Aufl., 1992
  • Bd. 3 Investitionstheorie (zusammen mit G. Laßmann), 3. Aufl., 1990
  • Investitionstheorie und Investitionsrechnung (zusammen mit G. Laßmann und F. Witte), 4. Aufl. 2015

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]