Wasserdampfdurchgangswiderstand

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Wasserdampfdurchgangswiderstand Ret ist nach DIN EN 343 die „Wasserdampf-Partialdruckdifferenz zwischen den zwei Oberflächen eines Materials geteilt durch den resultierenden Verdampfungswärmefluss je Flächeneinheit in Richtung des Gradienten. Der Verdampfungswärmefluss kann sowohl aus Diffusions- als auch aus Konvektionskomponenten bestehen. Der Wasserdampfdurchgangswiderstand Ret, ausgedrückt in Quadratmeter mal Pascal je Watt, ist eine für textile Materialien oder Materialkombinationen spezifische Größe, die den „latenenten“ Verdampfungswärmefluss durch eine vorgegebene Fläche in Reaktion auf einen stetig einwirkenden Wasserdampfdruckgradienten bestimmt.“[1]

Im allgemeinen Sprachgebrauch wird eher von „Atmungsaktivität“ gesprochen. Je geringer Ret ist, desto atmungsaktiver ist ein Material.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. DIN EN 343:2010-05: Schutzkleidung – Schutz gegen Regen, zu beziehen beim Beuth Verlag (beuth.de. Abgerufen am 7. August 2014).