Wedekindhaus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten daher möglicherweise demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Koordinaten: 52° 9′ 8,9″ N, 9° 57′ 5,9″ O

Heutiger Bau

Das Wedekindhaus (auch Wedekindsches Haus oder Storrehaus) war ein Fachwerkhaus im Renaissancestil an der Südseite des sogenannten Historischen Marktplatzes in Hildesheim.

Das Original wurde 1598 von dem Kaufmann Hans Storre als Wohn- und Geschäftshaus errichtet, der aus der Hildesheimer Patrizierfamilie Storre stammte. Als Bezeichnung setzte sich jedoch weitgehend nicht der Name des Erbauers, sondern der seines Nachfolgers als Eigentümer durch. Durch den Bombenangriff auf Hildesheim am 22. März 1945 wurde das Haus völlig zerstört. Lediglich seine Fassade wurde von 1984 bis 1986 im Zuge des Neubaus für die Sparkasse weitgehend originalgetreu rekonstruiert. Das gilt auch für die sich westlich anschließenden Frontseiten des Lüntzelhauses und des Rolandstifts. Hinter der Fassadenfront dieser drei Häuser verbirgt sich der Neubau des Hauptsitzes der Sparkasse Hildesheim Goslar Peine. Sie hatte bereits vor der Bombardierung vom 22. März 1945 Geschäftsräume im Wedekindhaus.[1]

Die zum Marktplatz zeigende Fassade ist durch einen Risalit und zwei flankierende Ausluchten gegliedert. Seine Fassade besteht aus Eichenholz und ist mit Schnitzereien reich geschmückt, die Tugenden und Laster symbolisieren.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jens-Uwe Brinkmann, Hildesheim so wie es war, Düsseldorf (Droste) 1972, S. 12.
  • Stadtsparkasse Hildesheim, Der mühevolle Weg zum Wedekindhaus, Für unser Hildesheim, Hildesheim (1986), S. 49
  • Dietrich Klose, Die Rekonstruktion der Fassade des Wedekindhauses, Für unser Hildesheim, Hildesheim (1986) S. 57

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Wedekindhaus (Hildesheim) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. BRINKMANN (1976), S. 12