Weißer See (Berlin)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Weißer See
Blick von der Terrasse am See nach Süden
Blick von der Terrasse am See nach Süden
Geographische Lage Mitteleuropa, Deutschland, Berlin
Städte am Ufer Ortsteil Berlin-Weißensee
Daten
Koordinaten 52° 33′ 15″ N, 13° 27′ 51″ OKoordinaten: 52° 33′ 15″ N, 13° 27′ 51″ O
Weißer See (Berlin)
Weißer See
Fläche 8,3011 haf5
Volumen 360.606 m³f8
Umfang 1.175 mf9
Maximale Tiefe 10,64 mf10
Mittlere Tiefe 4,34 mf11

Besonderheiten

isoliert

Luftbild von Nordost

Der Weiße See in Berlin liegt im Ortsteil Weißensee des Bezirks Pankow. Der 8,3 Hektar große See mit einem Volumen von ca. 360.000 m³ hat eine Ausdehnung von rund 300 m in Ost-West- und 350 m in Nord-Süd-Richtung. Auf der Liste der Seen in Berlin nimmt das Stillgewässer mit einer maximalen Tiefe von 10,64 Metern den siebten Platz ein.[1]

Der 21 Hektar große Park am Weißen See mit Strandbad am Ost- und dem Café Milchhäuschen am Westufer sind beliebte Ausflugsziele.

Entstehung und Zustand[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der See und die umgebende Landschaft wurden von der Weichseleiszeit geprägt. Er ist eingebettet in die Grundmoränenlandschaft des Niederen Barnims. Beim Abschmelzen des Eises blieb an dieser Stelle zunächst ein Eisblock erhalten, der beim späteren Abtauen einen Toteissee bildete. Dieser war Ursprung des heutigen Weißen Sees. Es entstanden über Jahrhunderte Siedlungen am See, die vor allem landwirtschaftlich geprägt waren; die älteste bekannte Siedlung stammt aus dem 13. Jahrhundert. Ein Fischerdorf war Weißensee jedoch nie.

Mindestens während des 14. Jahrhunderts wurde der Weiße See auch Großer See genannt.

Der Wasserhaushalt wurde in den letzten 150 Jahren durch die ufernahe Bebauung und die Versiegelung des Einzugsgebietes zunehmend gestört.

Freibadeanstalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Überbleibsel der Kultureinrichtungen des Sterneckerschen Etablissements (Schloss Weißensee) existiert das noch heute genutzte Strandbad Weißensee von 1912. Nach Schwankungen der Wasserqualität Anfang des neuen Jahrtausends[2] wird die Wasserqualität des Sees bei regelmäßigen Überprüfungen in den letzten Jahren als ausgezeichnet bewertet.[3]

Regulierungsfunktion des Sees[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Weiße See hat neben seiner Funktion als Bade- und Erholungsgewässer auch technische Funktionen als Überlaufgewässer der Weißenseer Regenwasserableitungen. Der Wasserstand des Sees wird durch die Berliner Wasserwirtschaft auf einheitlichem Niveau gehalten und durch die Badeanstalt bestimmt. Bei ausbleibendem Regen kann aus einer benachbarten Quelle Wasser unter der Aussichtsplattform zugepumpt werden. Da diese Pumpen dem jetzigen Bezirk Pankow Kosten verursachen, ist diese Wasserzuführung finanziell begrenzt. Typisch für den Weißen See ist die Mittelfontäne von beachtlicher Höhe, die mit Hilfe des Vereins Junge Tauchpioniere Berlin e.V. jährlich in Betrieb genommen wird.

Umgebung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Um den See herum befindet sich der Park am Weißen See. An seinem Ufer gibt es eine Bootsausleihstation und das historische Milchhäuschen. Ein kleines Tiergehege und ein Seniorenheim sind ebenfalls erwähnenswert. Gegenüber dem Strandbad befindet sich auf der Ostseite der Berliner Allee die Dorfkirche Weißensee, das älteste Gebäude im alten Dorfkern des Ortsteils Weißensee.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gewässeratlas von Berlin
  2. Weißer See nicht sauber genug, In: Die tageszeitung vom 10. Juni 2006
  3. Badegewässerprofil Weisser See, Quelle: Land Berlin