Weinstetten (Staig)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Weinstetten
Gemeinde Staig
Koordinaten: 48° 17′ 30″ N, 9° 58′ 27″ O
Eingemeindung: 1. April 1972
Postleitzahl: 89195
Vorwahl: 07346
Wendelinuskapelle

Weinstetten ist ein Ortsteil der Gemeinde Staig im Alb-Donau-Kreis in Baden-Württemberg. Am 9. Oktober 1972 wurde die Gemeinde Weinstetten in Staig umbenannt.[1]

Das Dorf mit circa 320 Einwohnern liegt im Reichenbachtal.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weinstetten wird 1350 erstmals überliefert. Der Ort gehörte zur Grafschaft Kirchberg. Nach 1350 kamen deren Lehen an die Familien von Brunnen, von Schwendi, von Stoffeln zu Justingen und von Ulmer Bürgern an das Kloster Wiblingen. Dem Kloster stand die Niedere Gerichtsbarkeit zu.

Alle anderen Hoheitsrechte und der meiste Grundbesitz gehörten bis zur Mediatisierung zur Grafschaft Kirchberg und fielen mit ihr 1806 an Bayern. 1810 kam Weinsteten an Württemberg und wurde dem Oberamt Wiblingen unterstellt.

Kirchlich gehörte Weinstetten immer zur katholischen Pfarrgemeinde Staig.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wendelinuskapelle, erbaut 1640

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Weinstetten – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27.5.1970 bis 31.12.1982. W. Kohlhammer, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 458.