Welshly Arms

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Welshly Arms

Welshly Arms bei Rock im Park 2017
Allgemeine Informationen
Herkunft Cleveland, Ohio, Vereinigte Staaten
Genre(s) Indie-Rock, Bluesrock, Soul
Gründung 2012
Website welshlyarms.com
Gründungsmitglieder
Gesang, Gitarre
Sam Getz
Keyboard, Gesang
Brett Lindemann
Bass, Gesang
Jimmy Weaver
Schlagzeug
Mikey Gould
Hintergrundgesang
Bri Bryant
Hintergrundgesang
Jon Bryant

Welshly Arms ist eine US-amerikanische Rock- und Bluesband aus Cleveland, Ohio.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Band wurde 2012 gegründet und veröffentlichte 2013 ihre erste EP Welcome.[1] 2015 erschien das erste Album Welshly Arms.

Die Single Legendary wurde als Titelsong für den 2017 erschienenen Film Power Rangers[1], der Fernsehserie Empire, sowie der WWE Großveranstaltung Tables, Ladders & Chairs (2017) verwendet.[2] Weitere Lieder der Band wurden unter anderem für die US-amerikanische Fernsehserie Sense8 sowie für Trailer zum Film The Hateful Eight von Regisseur Quentin Tarantino genutzt.

Im Juni 2017 trat Welshly Arms beim jährlich stattfindenden Musikfestival Rock am Ring auf. Im Mai 2018 erschien ihr zweites Studio-Album namens No Place Is Home.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bandname stammt aus einem Sketch der US-amerikanischen Comedy-Show Saturday Night Live, der in einem Hotel „Welshly Arms“ spielt.[3] Die Band hat eine starke Beziehung zu ihrer Heimatstadt Cleveland, in der sie daher auch alle ihre Werke verfasst und produziert.

Die Musik von Welshly Arms enthält Elemente des Rock’n’Roll, Soul, Blues und Jazz. Die Band wird dabei unter anderem von Musikern und Bands wie Jimi Hendrix, The Temptations, Otis Redding und Howlin’ Wolf beeinflusst.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Musiklabel
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[4]
(Jahr, Titel, Musiklabel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 DE  AT  CH
2015 Welshly Arms
Position Music
Erstveröffentlichung: 5. Mai 2015
2018 No Place Is Home
Position Music
DE49
(1 Wo.)DE
CH30
(5 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 24. Mai 2018

EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2013: Welcome (Position Music; Erstveröffentlichung: 15. Oktober 2013)
  • 2014: Covers (Position Music; Erstveröffentlichung: 25. Februar 2014)
  • 2017: Legendary (Position Music; Erstveröffentlichung: 25. August 2017)

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[4]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 DE  AT  CH
2016 Legendary
No Place Is Home
DE16
Platin
Platin

(24 Wo.)DE
AT18
(20 Wo.)AT
CH28
(32 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 11. Juli 2016
Verkäufe: + 400.000
2018 Sanctuary
No Place Is Home
CH50
(11 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 22. März 2018

Weitere Singles

  • 2015: Need You Tonight
  • 2016: Bad Blood
  • 2019: Learn to Let Go
  • 2020: Trouble
  • 2020: Stand
  • 2020: Save Me from the Monster in My Head
  • 2021: I Will Overcome

Gastbeiträge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2016: Angkor (Tsutro feat. Welshly Arms)
  • 2019: Fire Alarm (Castlecomer feat. Welshly Arms)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Welshly Arms – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Welshly Arms - Legendary, auf der Webseite von WDR 2, vom 20. März 2017. Abgerufen am 1. April 2017.
  2. Welshly Arms: Neue Band bei Universal Music veröffentlicht Single "Legendary", auf universal-music.de, vom 27. Januar 2017. Abgerufen am 1. April 2017.
  3. Welshly Arms: Fetter Sound aus Cleveland, auf der Webseite von NDR 2, vom 31. März 2017. Abgerufen am 1. April 2017.
  4. a b Chartquellen: DE AT CH