West Pier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stahlskelett des West-Piers im Oktober 2007

Der West Pier ist eine ehemalige Seebrücke (englisch pier) in Brighton, England. Er wurde 1866 von Eugenius Birch gebaut, nach zwei Bränden und mehreren Stürmen ist er heute nicht mehr benutzbar.

Der Pier aus einer Gusseisenkonstruktion bestand zunächst aus drei Teilen, die durch eine Brücke verbunden waren: ein kleiner Pavillon, ein Konzertsaal und der große Pavillon mit einem Theatersaal, der 1893 fertiggestellt war.

1975 wurde der Pier wegen fälliger Renovierungsarbeiten geschlossen, die aber auf sich warten ließen. Während einer Sturmflut am 29. Dezember 2002 brach die Brücke zusammen, zwei der Tragpfeiler versanken im Meer. Am 28. März 2003 brach in dem Pavillon ein Feuer aus, das nicht gelöscht werden konnte, da die Feuerwehr die Plattform des Piers nicht erreichen konnte. Ein Feuer am 11. Mai 2003 zerstörte den Konzertsaal, der bei einem Sturm am 23. Juni 2004 in sich zusammenbrach.

Nachdem im Frühjahr 2006 der West Pier Trust den Wiederaufbau des Westpiers ankündigte, der um einen Beobachtungsturm von 183 Meter ergänzt werden sollte, wurde das Projekt wegen zu hoher Baukosten zunächst aufgegeben.[1] Durch einen Sturm im Februar 2014 wurde das Gerüst stark beschädigt und zweigeteilt.[2]

Nach einem weiteren Anlauf konnte am 4. August 2016 der Aussichtsturm British Airways i360 doch errichtet werden.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Brighton West Pier – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dominique Auzias, J.P. Labourdette: le petit fûté, Grande-Bretagne 2009-2010: Nouvelles éd. de l'université. S. 365
  2. Brighton's ruined West Pier pavilion split in two by storm auf www.bbc.com

Koordinaten: 50° 49′ 15″ N, 0° 9′ 4″ W