British Airways i360

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
British Airways i360
View of i360 in August 2016 - 5.jpg
Basisdaten
Ort: Brighton
Unitary Authority: Brighton and Hove
Landesteil: England
Staat: Vereinigtes Königreich
Höhenlage: m ASL
Verwendung: Aussichtsturm
Turmdaten
Bauzeit: 2014–2016
Baukosten: 46,2 Mio. GBP
Bauherr: The West Pier Trust
Architekt: David Marks
Julia Barfield
Baustoff: Stahl
Gesamthöhe: 173,45 m
Höhe der Aussichtsplattform: 138 m
Gesamtmasse: 1350 t
Daten der Anlage
Weitere Daten
Status: in Betrieb
Eröffnung: 4. August 2016
Positionskarte
British Airways i360 (Vereinigtes Königreich)
British Airways i360
British Airways i360
Koordinaten: 50° 49′ 16,9″ N, 0° 9′ 3,4″ W

Der British Airways i360 ist ein 173 Meter hoher Aussichtsturm im südenglischen Brighton. Eröffnet wurde der von 2014 bis 2016 erbaute Turm am 4. August 2016. Die gleichzeitig als Aufzug genutzte verglaste Aussichtskanzel fährt bis zu einer Höhe von 138 Metern. Der i360 hat damit nach dem Hochhaus The Shard in London die zweithöchste öffentlich begehbare Aussichtsplattform im Vereinigten Königreich und ist auch der höchste Aussichtsturm des Landes.[1]

Gleichzeitig ist das Bauwerk mit einem Breiten-Höhen-Verhältnis von mehr als 1 : 40 der schlankste Turm der Welt und der höchste Aussichtsturm mit beweglicher Aussichtskanzel.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Planungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Projekt wurde bereits 2003 als Idee der Architekten David Marks und Julia Barfield vorgeschlagen, die schon Architekten des London Eye Ende der 1990er Jahre waren. Tragwerksplaner des i360 war John Roberts. Nachdem zunächst die Realisierung für 2008 ins Auge gefasst wurde, erlitt das Projekt durch die Finanzkrise ab 2007 einen Rückschlag, sodass erneut über die Finanzierung verhandelt werden musste. Damals ging man noch von einer Turmhöhe von 183 Metern aus.[3]

Nachdem 2012 eine neu gegründete Gesellschaft mit einer Hypothek die Vorfinanzierung sicherte, wurde im März 2014 der gesamte Investitionsumfang genehmigt. Von dem auf 46 Millionen Pfund großen Budget stammen 36,2 Millionen vom Public Works Loan Board.

Im anhaltenden Durchschnitt gehen die Betreiber von einer jährlichen Besucherzahl von etwa 700.000 Menschen aus.[4]

Kontroverse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im örtlichen Umfeld von Brighton kam es zu verschiedenen Kampagnen gegen das Darlehen und die Errichtung des Turmes. In Unterschriftenaktionen wurden Stimmen gegen das Vorhaben gesammelt. Sogar einige Architekten wie anfangs Paul Zara und Paul Nicholson, aber auch Vertreter aus Gesellschaft und Medien unterstützten die Aktion.[5] Allerdings kamen nur einige Hundert Stimmen zusammen. In einer Onlinepetition auf change.org lehnten gerade einmal 1447 Gegner das Vorhaben ab.[6] Paul Zara wandelte sich im Verlauf der Debatte sogar zum Befürworter.[7]

Valerie Payton von der Kampagne SaveHOVE sagte, dass sich der Turm „enorm von der Küste abheben würde und seine breite, große und monströse Stahlkonstruktion allgegenwärtig sichtbar sei, sobald man in die Stadt oder sein Umland blicken werde“.[8] Sie äußerte sich besorgt darüber, dass die Stadt auch dann das Darlehen zurückzahlen müsse, wenn das Projekt scheitern sollte. Selma Montford von der Brighton Society zweifelte die prognostizierten Besucherzahlen an.[7] Bewohner von Brighton, die den Turm missbilligen, bezeichnen ihn als iSore; das englische Wort „eyesore“ bedeutet „unschöner Anblick“ oder auch „Bausünde“.[9]

Bau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als im Juni 2014 alle Verträge unterzeichnet waren, erfolgte mit der Gründung am 29. Juli der offizielle Baubeginn. Im Februar 2015 begann man mit dem Pfahltreiben für die Fundamente. Dazu bohrte eine Baumaschine Löcher für 13 m bis 20 m lange Stahlbetonpfeiler in das Erdreich. Die Stahl- und Glaselemente des Turms wurden außer in Großbritannien auch in Frankreich und den Niederlanden vorgefertigt. Nachdem das Fundament gegossen war, konnte im Mai 2015 mit der Errichtung des Turms aus Fertigteilen begonnen werden.[10]

Baufortschritt im August 2015 mit Lehrgerüst

Am 11. Juni 2015 kam der erste von insgesamt zwei Lastkähnen am Strand von Brighton an. Er brachte die in den Niederlanden vorfabrizierten zylindrischen Turmsegmente von Rotterdam über den Seeweg direkt zur Baustelle. Die insgesamt 17 Stahlsegmente waren 4 bis 12 Meter hoch und wurden mithilfe eines 100 Meter hohen und 200 Tonnen schweren, kettengetriebenen Gittermastkrans mit Derrickausleger vom Schiff verladen und an die nur 85 Meter entfernte Turmbaustelle gehievt. Der Frachtkahn brachte auch Lehrgerüstsektionen vor das Baugelände. Das Lehrgerüst wurde um den Turm herum errichtet, um die zylindrischen Segmente mit einer Hydraulikpresse anzuheben. Auf diese Weise wuchs der Turm durch das Einfügen der Segmente von unten.[11] Der letzte Hub betrug 980 Tonnen. Die zylindrischen Teile mit Massen zwischen 45 und 85 Tonnen wurden mit insgesamt 1336 Bolzen verschraubt. Allein die verbauten Bolzen im Turm wiegen 30 Tonnen.[12] Am 23. August 2015 war die maximale Turmhöhe erreicht. Die Montagezeit für die Stahlsäule betrug damit zehn Wochen. Danach wurde das Lehrgerüst rückgebaut.[13]

In einem nächsten Arbeitsschritt wurde der Turm mit fünf Millimeter starken, gebogenen Aluminiumpaneelen verkleidet.[12]

Im Januar 2016 brachen fünf Fremde in die Baustelle des i360 ein und sprangen als Base Jumper von der Spitze des unfertigen Turms. Daraufhin wurden die Sicherheitsvorkehrungen erhöht.[14]

Seit Eröffnung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der British Airways i360 wurde am 4. August 2016 eröffnet. Bereits in den Tagen davor hatten Pressevertreter sowie Vertreter aus Politik und Wirtschaft die Gelegenheit zu einer Turmauffahrt. Das für die feierliche Eröffnung anberaumte Feuerwerk musste wegen schlechten Wetters vertagt werden.[15]

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Turm steht an der King’s Road unmittelbar am Strand auf Höhe des 1866 errichteten und im Jahr 2003 abgebrannten West Piers. Ein vom Ufer isolierter Skelettüberrest des Piers befindet sich einige hundert Meter vorgelagert im Meer. Der Turm stellt eine optische Sichtachse zum gegenüber der King’s Road liegenden Regency Square her und komplettiert die offenen vier Seiten des Platzes. Auch die Höhe des Bauwerks wurde bewusst gewählt. Sie entspricht einerseits der Länge des Regency Square und ist andererseits die Hälfte der Länge des West Pier. Nordöstlich vom Regency Square befindet sich das Sussex Heights, ein 102 Meter hohes Wohnhochhaus und bis zur Errichtung des i360 das höchste Bauwerk der Stadt Brighton.[16]

Design und Name[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schriftzug und Logo von British Airways i360

Der Entwurf stammt von den Architekten David Marks und Julia Bartfield. Die Gestaltung des Turms, insbesondere der Gondel, in der sich die Aussichtsplattform befindet, ähnelt im Stil und der Ästhetik dem ebenfalls von den beiden Architekten entworfenen London Eye. Das „i“ steht laut Architekt Marks für „Intelligenz, Innovation und Integrität“, die Zahl 360 für den Winkel des Rundumblicks. Die Architekten verstehen das Design des i360 als moderne Interpretation der englischen Seebäder im Viktorianischen Zeitalter.[17]

Als Name war ursprünglich Brighton i360 vorgesehen,[18] wurde aber auf den Namen des Sponsors, der Fluglinie British Airways, abgeändert.[19]

Abgesehen vom Namen tragen auch etliche Gegenstände und Objekte die Marke von British Airways, beispielsweise die Liegestühle und Sonnenschirme sowie die Kleidung der Hostessen, welche die Turmauffahrt begleiten.[20]

Architektur und Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der British Airways i360 besteht aus einem schlanken Stahlschaft, der insgesamt 162 Meter in die Höhe ragt. Auf ihm befindet sich eine 11,45 Meter hohe Spitze, welche die Gesamthöhe des Bauwerks auf 173,45 Meter erweitert und ihn damit auch zum höchsten Bauwerk in Sussex macht.[21] Mit seiner besonderen Architektur der fahrbaren Kanzel zählt er zur Gattung der Gyro-Tower, die auch in Freizeitparks anzutreffen sind.

Mit einem Breiten-Höhen-Verhältnis von 1 : 41,15 erkannte das Guinness-Buch der Rekorde am 22. Januar 2016 an, dass das Bauwerk strukturell der schmalste Turm der Welt sei.[22] Die zwei Ingenieure Tim Ibell von der University of Bath und Pierfrancesco Cacciola von der University of Brighton bestätigten das Gesuch des Weltrekordes.[23]

Die zylindrische Stahlrohrsäule hat einen Durchmesser von 3,9 Metern. An ihr verkehrt eine verglaste Kabine in Form eines Drehellipsoids, die in vier Nuten der Säule als Lift für 20 oder abends für 30 Minuten vom Boden bis in maximale Höhe von 138 Metern fährt. Die Kabine von etwa 18 Metern Außendurchmesser und 4,70 Metern Höhe fasst 200 Personen und enthält eine Bar.[24] Bei einem Durchschnittsgewicht von 75 Kilogramm ergibt das eine Tragkraft der Gondel von 15 Tonnen. Sie selbst wiegt insgesamt 93 Tonnen, einschließlich des 20 Tonnen schweren Fahrgestells.[12]

Die verglaste Gondel besteht aus 24 einzeln gewölbten Feldern mit zwölf kreisbogenförmigen Innenwandflächen und zwei Türen. Das Aufstiegsprinzip gleicht eher der einer Seilbahn als der eines Aufzuges. Die Kabel und Gegengewichte sind im Inneren der Stahlsäule untergebracht. Etwa 50 % der benötigten Energie für den Aufstieg der Gondel wird über ein Energierückgewinnungssystem während der Fahrt nach unten gewonnen.[25]

Das Zahlhäuschen (hier noch im Bau)

Am Fuß des Turms befindet sich ein quaderförmiges, eingeschossiges Basisgebäude (The beach building), das eine optische Verlängerung zum Regency Square bildet. Die Höhe dieses Strandgebäudes überbrückt dabei den abschüssigen Strand mit dem Straßenniveau der King’s Road. Das Flachdach des Basishauses ist begehbar und mit einer Reling umgeben. In der Mitte des Daches ist der Ein- und Ausstiegsbereich für die fahrbare Kanzel. Gleichzeitig befinden sich zwei Nachbauten der Original-West-Pier-Zahlstellen an den Dachenden des Basishauses. Sie sind eine leicht modernisierte Reminiszenz an die traditionsreichen Bauten aus dem Jahr 1866, die am West Pier standen und an die der Nachbau an fast derselben Stelle erinnert.[26]

Um den Turm auch bei starken Winden stabil zu halten, wirken ähnlich wie im London Eye etwa drei Tonnen schwere Schwingungsdämpfer den Windbewegungen entgegen.[12]

Nutzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wartende Besucher vor dem British Airways i360

Neben dem Hauptzweck als Aussichtsturm ist das Strandgebäude an der Basis so konzipiert, dass es neben einem Souvenirladen auch ein Restaurant (Belle Vue) bietet. Ein Raum soll Kunstausstellungen vorbehalten bleiben und weitere Räumlichkeiten für Veranstaltungen und Feierlichkeiten zur Verfügung stehen. Für Veranstaltungen bietet die Örtlichkeit je nach Bedarf Platz für 10 bis 800 Personen. Auch ein Kinder- und Spielbereich ist im Strandgebäude vorgesehen, das 2017 fertiggestellt sein soll.[26]

Abends öffnet in der Aussichtsgondel die Nyetimer Sky Bar. Aus diesem Grund wird die Verweildauer auf 30 Minuten ausgedehnt.[24] Eines der wieder aufgebauten Zahlstellenhäuschen auf dem Dach des Strandgebäudes wird als Teehaus genutzt. Sowohl das Basishaus als auch der Aussichtsturm sind barrierefrei zugänglich.

Vergleichbare Bauwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Prinzip des Gyro-Tower, zu dessen Gattung das British Airways i360 zählt, ist in erster Linie in Aussichtstürmen von Freizeitparks zu finden. Außerhalb von Freizeitparks gibt es Gyro-Tower beispielsweise in Rotterdam mit dem 185 Meter hohen Euromast, der eine Kombination eines konventionellen Aussichtsturms mit einer aufgesetzten Stahlkonstruktion ist, auf der sich die fahrbare Aussichtskanzel befindet. Der 53 Meter hohe Turm Jurassic Skyline im südwestenglischen Weymouth, der ebenfalls nicht Teil eines Freizeitparks ist, ist am ehesten mit dem British Airways i360 zu vergleichen.[27]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: British Airways i360 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Plans for Spire to Top the Tower (Memento des Originals vom 3. August 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/britishairwaysi360.com, britishairwaysi360.com, abgerufen am 3. August 2016
  2. Aussichtsturm „i360“ in Brighton wird von British Airways eröffnet, toureal.de, abgerufen am 4. August 2016
  3. BBC News – UK – England – Sussex – Brighton i360 work set for June. In: BBC News, 2. April 2007. Abgerufen am 25. April 2007. 
  4. The Brighton i360’s funding explained, britishairwaysi360.com, abgerufen am 3. August 2016
  5. Hundreds sign online petition against i360 loan agreement, theargus.co.uk, abgerufen am 5. August 2016
  6. Petition gegen i360, Change.org, abgerufen am 5. August 2016
  7. a b ‘It’s a bonkers, outsized flagpole’: Brighton greets the world’s tallest moving observation tower, theguardian.com, abgerufen am 5. August 2016
  8. High price to pay? Observation tower divides Brighton, telegraph.co.uk, abgerufen am 5. August 2016
  9. “The i-sore”: Will Brighton’s new i360 observation tower ever win over the public?, citymetric.com, abgerufen am 5. August 2016
  10. Our history, britishairwaysi360.com, abgerufen am 3. August 2016
  11. Brighton i360 beach landings start build of worlds tallest vertical cable-car, naturalpr.biz, abgerufen am 4. August 2016
  12. a b c d Brighton i360 – Beach Landing June 2015 – Technical Q&A (Memento des Originals vom 3. August 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.britishairwaysi360.com, britishairwaysi360.com, abgerufen am 4. August 2016
  13. The jacking tower explained, britishairwaysi360.com, abgerufen am 4. August 2016.
  14. Base jumpers leap off Brighton i360 tower, bbc.com vom 23. Januar 2016, abgerufen am 4. August 2016.
  15. i360 fireworks postponed because of weather, brightonandhovenews.org vom 4. August 2016, abgerufen am 4. August 2016
  16. Brighton i360 tower now tallest building in Sussex, Presseerklärung vom August 2015, abgerufen am 4. August 2016
  17. Aussichtsturm im Seebad Brighton: Fliegender Donut, Spiegel Online vom 3. August 2016, abgerufen am 4. August 2016
  18. West Pier – i360. Archiviert vom Original am 10. März 2007. Abgerufen am 4. August 2016.
  19. Vertikaler Pier als neues Wahrzeichen, orf.at vom 3. August 2016, abgerufen 3. August 2016
  20. Brighton i360 review – London Eye team goes pole dancing at the seaside, The Guardian vom 2. August 2016, abgerufen am 4. August 2016
  21. It’s official: Brighton i360 tower is already the tallest structure in Sussex, abgerufen am 4. August 2016
  22. Most slender tower, guinnessworldrecords.de, abgerufen am 4. August 2016
  23. British Airways i360 Breaks World Record, abgerufen am 4. August 2016
  24. a b Nyetimber Sky Bar, britishairwaysi360.com, abgerufen am 3. August 2016
  25. Decision to remove wind turbine explained: i360 will now save more energy, britishairwaysi360.com, abgerufen am 4. August 2016
  26. a b The beach building (Memento des Originals vom 14. September 2017 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/britishairwaysi360.com, britishairwaysi360.com, abgerufen am 3. August 2016
  27. Website des Jurassic Skyline (englisch), abgerufen am 5. August 2016