Western Women’s Hockey League

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Western Women’s Hockey League

Sportart Fraueneishockey
Abkürzung WWHL
Verband Hockey Canada
Ligagründung 2004
Ligaauflösung 2011
Mannschaften 5
Land/Länder KanadaKanada Kanada (4)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten (1)
Rekordmeister Calgary Oval X-Treme (4)

Die Western Women’s Hockey League (WWHL) war eine Fraueneishockeyliga in Kanada und den Vereinigten Staaten, die 2004 gegründet wurde und damals zu den besten Fraueneishockey-Ligen weltweit gehörte.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Western Women’s Hockey League wurde 2004 von vier Frauenmannschaften aus dem Westen Kanadas und den Minnesota Whitecaps aus den Vereinigten Staaten gegründet.

Vor der Saison 2007/08 einigten sich die Vertreter der WWHL mit der NWHL auf eine Restrukturierung der beiden Ligen, wobei die WWHL als Western Division der landesweiten NWHL ausgespielt werden sollte.[1] Letztlich scheiterte dieses Unterfangen, da die beiden Ligen sich nicht auf einen gemeinsamen Zeitplan und Modus für die Meisterschaft einigen konnten.

Zusammen mit der Canadian Women’s Hockey League bildete die WWHL ab 2008 die höchste Spielklasse im nordamerikanischen Fraueneishockey, die Gewinner der beiden Ligen spielten jeweils am Saisonende um den Clarkson Cup.

Im Sommer 2011 stellten die Strathmore Rockies und Edmonton Chimos den Spielbetrieb ein, daraufhin kam auch der Spielbetrieb der WWHL zum Erliegen.

Teilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Team Standort Spielstätte Zeitraum Bemerkungen
British Columbia Breakers Langley, British Columbia 2004–2009 Einstellung des Spielbetriebs Mitte der Saison 2008/09[2]
Calgary Oval X-Treme Calgary, Alberta Olympic Oval 2004–2009
Edmonton Chimos Edmonton, Alberta River Cree Twin Arenas 2004–2011 Einstellung des Spielbetriebs nach der Saison 2010/11
Saskatchewan Prairie Ice Lumsden, Saskatchewan Lumsden Arena 2004–2007
Strathmore Rockies Strathmore, Alberta Strathmore Family Center Arena 2006–2011 Einstellung des Spielbetriebs nach der Saison 2010/11
Manitoba Maple Leafs Winnipeg, Manitoba MTS Iceplex 2010–2011
Minnesota Whitecaps Metropolregion Minneapolis-Saint Paul verschiedene 2004–2011

Meister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Meister Finalgegner
2005 Calgary Oval X-Treme Edmonton Chimos
2006 Calgary Oval X-Treme Minnesota Whitecaps
2007 Calgary Oval X-Treme Minnesota Whitecaps
2008 Calgary Oval X-Treme Minnesota Whitecaps
2009 Minnesota Whitecaps Calgary Oval X-Treme
2010 Minnesota Whitecaps
2011 Minnesota Whitecaps

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Western Women’s Hockey League – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. New Year, New Hopes (Memento vom 20. Oktober 2007 im Internet Archive), 31. August 2007
  2. Kristi Patton: BC Breakers suspended; Strathmore to Host WWHL Final Instead