Wikipedia:Wikimedia Deutschland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Abkürzung: WP:WMDE
Wikimedia Deutschland
(WMDE)
Wikimedia Deutschland-Logo.svg
Zweck: Förderung der Erstellung, Sammlung und Verbreitung Freier Inhalte
Vorsitz: Tim-Moritz Hector (Vorsitzender des Präsidiums)
Gründungsdatum: 2004
Mitgliederzahl: >12.000
Mitarbeiterzahl: 62
Sitz: Berlin / TU23
Website: wikimedia.de
Informationen über Wikimedia Deutschland

Wikimedia Deutschland – Gesellschaft zur Förderung Freien Wissens (WMDE) ist eine nationale Vertretung (Local Chapter) der Wikimedia-Bewegung. Der Verein wurde als erstes Wikimedia-Chapter am 13. Juni 2004 von aktiven Autoren der deutschsprachigen Wikipedia gegründet. Ziel der Organisation ist es, die Sammlung, Erstellung und Verbreitung freier Inhalte zu fördern, insbesondere im Rahmen der Wikipedia und ihrer Schwesterprojekte. Der Verein setzt sich für Öffentlichkeitsarbeit, Spendengewinnung und technische Infrastruktur ein.

Die Seite gibt einen Überblick über Projekte, Kooperationen und andere Vorgänge aus dem Verein, die für die Wikipedia-Community interessant sein können. Diskussionen zu den einzelnen Projekten bitte auf der Diskussionsseite.

Vereinsaktivitäten[Quelltext bearbeiten]

Wikimedia Deutschlands Vereinszweck ist die Förderung Freien Wissens (vgl. Vereinssatzung). Die Ziele und Programme sind im Jahresplan 2015 veröffentlicht.

Wikimedia Deutschland unterstützt mit dem Bereich „Ideenförderung“ die Vorhaben von Freiwilligen verschiedener Wikimedia-Projekte. Der Bereich „Bildung Wissenschaft & Kultur“ kooperiert mit Bildungs-, Wissenschafts- und Kultureinrichtungen zum Thema „Freies Wissen“.[1] Der Bereich „Software-Entwicklung“ engagiert sich in der Entwicklung von Wikidata, Wikibase und anderen technischen Verbesserungen für Wikimedia-Projekte.

Organe[Quelltext bearbeiten]

Bereich Ideenförderung[Quelltext bearbeiten]

Wikimedia Deutschland unterstützt die Community bei Vorhaben zur Erstellung oder Verbesserung freier Inhalte. Ansprechpartner dafür ist die Ideenförderung (community@wikimedia.de).

Hauptseite: Wikipedia:Förderung

Der Bereich Ideenförderung ist zuständig für die direkte Unterstützung von Freiwilligenvorhaben zur Verbesserung der Wikimedia-Projekte und die Weiterentwicklung der Ideenförderung gemeinsam mit Freiwilligen aus den Wikimedia-Communitys. Neben Reise-Stipendien, Technikbeschaffung oder der Unterstützung beim Aufbau lokaler Aktivitäten stehen verschiedene Unterstützungsmöglichkeiten zur Verfügung. Schwerpunktmäßig werden die Beteiligten an den Wikimedia-Projekten unterstützt, im Rahmen von Partnerschaften und Modellprojekten aber auch andere Förderer der Idee Freien Wissens.

 Neues aus der Förderung
Wikimedia Deutschland icon participate.svg
  • 22.06.2017: Die Ergebnisse aus der ersten Auswertung der Förderbarometer-Befragung wurden veröffentlicht.
  • 15.04.2017: Alle Infos über den Workshop am 23.6. zum digitalen Engagement sind jetzt hier zu finden.

Fachbereich Bildung, Wissenschaft & Kultur[Quelltext bearbeiten]

Bildung, Wissenschaft und Kultur sind zentrale Felder gesellschaftlicher Entwicklung und haben in der Programmstrategie von Wikimedia Deutschland einen besonders hohen Stellenwert. Als Schlüsselthemen des Vereins sind sie in einem Fachbereich zusammengefasst. Im Mittelpunkt unserer Arbeit steht die Entwicklung innovativer Projekte, Methoden, Produkte und Dienstleistungen, um Bildungs- und Wissenschafts- und Kulturinstitutionen für das Thema “Freies Wissen” zu sensibilisieren und Einblicke in die Wikimedia-Projekte zu ermöglichen. Dabei geht es vor allem darum, die digitalen Schätze der Institutionen allen Menschen besser zugänglich zu machen. Mit unseren Angeboten bieten wir eine Hilfestellung für den digitalen Wandlungsprozess in Institutionen und Gesellschaft: von der jeweiligen Ausrichtung oder Arbeitsweise bis hin zu Vernetzungsstrategien oder neuen Ebenen der gesellschaftlichen Verantwortung in der vernetzten Welt. Dazu entwickeln wir zielgruppenspezifische Informations- und Beratungsangebote, realisieren Fachveranstaltungen mit Partnern und organisieren den internationalen (Fach-)Austausch mit unterschiedlichen Organisationen. Zur Entwicklung offener, zukunftsweisender Angebote und Formate werden außerdem Forschungs- und Entwicklungsvorhaben initiiert.

Unsere Aktivitäten:

  • Bildung: Wir entwickeln innovative und offene Bildungsangebote und Strategien zur Gestaltung von Qualifizierungsangeboten, um Menschen und Organisationen zu befähigen, Freies Wissen in ihrem jeweiligen Kontext zu nutzen.
  • Wissenstransfer: Wir produzieren zielgruppengerechte Lehr- und Fortbildungsmaterialien: von Printmaterialien bis zu digitalen Lehrmaterialien für Multiplikatoren – sowohl in Eigenproduktion als auch über die Beteiligung an größeren Produktionen anderer Partnern.
  • Forschung: Wir initiieren Forschungs- und Entwicklungsvorhaben zu den Bildungs-, Wissenschafts- und Kulturthemen der Zukunft. Die einzelnen Projekte sind Bindeglied zwischen theoretischen und praxisbezogenen Debatten und verbinden wissenschaftliches Know-how und Best Practice.
  • Vernetzung: Wir realisieren Kongresse und Tagungen, organisieren den internationalen Fachaustausch und Kooperationen mit unterschiedlichen Organisationen. Im Mittelpunkt stehen die Initiierung und Entwicklung von Partnerschaften und die Bildung strategischer Allianzen.
  • Beratung: Wir beraten öffentliche oder private Akteure des Bildungs-, Wissenschafts- und Kulturbereichs zu unseren Arbeitsfeldern der digitalen Wissensgesellschaft. Das beinhaltet Expertise zum Thema „Freies Wissen“ ebenso wie zu Kollaborations- und Partizipationsprozessen

Kontakt:

Software-Entwicklung[Quelltext bearbeiten]

Logo Render

Wikidata ist eine offene Datenbank. Sie kann frei bearbeitet werden. Das erste Ziel des Projekts ist es, die mehr als 280 Sprachversionen von Wikipedia mit einer einzigen gemeinsamen Datenquelle auszustatten. Damit können weltweit die Daten der Artikel in allen Sprachen der freien Enzyklopädie ergänzt werden.

Wikidata hat zum Ziel, sowohl die Gemeinschaft der Wikipedia-Autoren als auch Dritte zu unterstützen, die eine umfangreiche Quelle gepflegter Daten nutzen wollen.

Ansprechparterin ist Lydia Pintscher.

Siehe auch[Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Quelltext bearbeiten]