Wiko

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Wiko ist ein globales Unternehmen, welches 2011 in Marseille, Frankreich gegründet wurde und sich auf die Mobil- und Elektronikindustrie spezialisiert hat. Neben Mobiltelefonen hat Wiko sein Geschäft auf ein komplettes mobiles System erweitert, dazu gehören mittlerweile Schutz- und Universalzubehör, Wearables, Kopfhörer und Lautsprecher. Bisher werden diese Accessoires noch nicht in Deutschland verkauft (Stand Januar 2019).

Im Jahr 2018 war Wiko in mehr als 30 Ländern weltweit vertreten.

Wiko

Logo
Rechtsform SAS
Gründung 2011
Sitz Marseille, FrankreichFrankreich Frankreich
Leitung Cedric Wilmots[1]
Branche Mobiltelefone
Website www.wikomobile.com

Die Smartphones von Wiko arbeiten mit dem Betriebssystem Android und fast alle Geräte (auch „Tastenhandys“) verfügen über eine Dual-SIM-Funktionalität (Ausnahmen aus dem Jahre 2016 sind: Wax 4G und UFeel Prime, beide Geräte besitzen nur einen SIM-Karten-Slot).[2]

Dual-Sim Handy Slide

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen wurde 2011 in Marseille mit dem Ziel gegründet, eine kostengünstige Alternative für Smartphones zu den am Markt agierenden Herstellern zu etablieren. Die Produktion der Geräte erfolgt in China. Die Design- und Entwicklungsabteilung sitzt nach wie vor in Marseille. Seit 2014 hält der chinesische Technologiekonzern Tinno Mobile die Mehrheit an Wiko.[1]

Marktsituation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2013 hatte das Unternehmen im französischen Smartphonemarkt mit 1,7 Millionen verkauften Geräten einen Marktanteil von 7 % und war im Mai 2014 auf seinem Heimatmarkt nach eigenen Angaben im Gesamtabsatz auf dem dritten Platz und beim Absatz im Onlinehandel Marktführer; dort betrug der Marktanteil 14,2 %.[3]

2014 expandierte das Unternehmen und vertrieb seine Geräte neben Frankreich auch in Belgien, Italien, Spanien, Großbritannien und Deutschland. Dabei versuchte Wiko, Marktanteile vor allem im unteren Marktsegment zu gewinnen.

Seit Mai 2016 ist Wiko in mehr als 25 Ländern in Mittel- und Westeuropa, Afrika und Asien präsent.[4]

Die Fachpresse nahm die Modelle sowie die französische Marke recht positiv auf. Der günstige Preis könne, so die meisten Autoren, jedoch nur durch Einsparungen bei der Qualität der verwendeten Komponenten, etwa der Kamera, erreicht werden.[5]

Geräte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wiko Rainbow 4G

Viele Geräte besitzen einen USB-OTG-Anschluss, nämlich einen eingeschränkt auch als Host nutzbaren USB-Anschluss mit einer üblichen Micro-USB-Buchse. Die meisten Geräte besitzen wechselbare Standardakkus.

Modell Datum
Einführung
Android
Version
Prozessor RAM GB Speicher GB Speicher-
erweiterung GB
Display " Display- auflösung px Akku mAh Gewicht g LTE WLAN
Barry 2014/01 4.2 2 × 1,3 GHz 0,5 4 32 5 854 × 480 2000 155 nein bgn
Highway 2014/03 4.4 8 × 2 GHz 2 16 0 5 1920 × 1080 2350 154 nein bgn
Rainbow 2014/06 4.4 4 × 1,3 GHz 1 4 32 5 1280 × 720 2000 167 nein bgn
Slide 2014/06 4.4 4 × 1,3 GHz 1 4 32 5.5 960 × 540 2350 166 nein gn
Lenny 2014/09 4.4 2 × 1,3 GHz 0.5 4 32 5 854 × 480 1800 174 nein bgn
Lenny 2 2014/09 5.1 4 × 1,3 GHz 1 5 64 5 854 × 480 1800 156 nein bgn
Highway Signs 2014/10 4.4 8 × 1,4 GHz 1 8 32 4.7 1280 × 720 2000 124 nein bgn
Pulp 2015/11 5.1 Octa-Core, 1,4 GHz, Cortex A-7 2 16 64 5 1280 × 720 2500 149 nein bgn
Pulp (4G) 2015/11 5.1 Qualcomm® Snapdragon™ 410 MSM8916, 1,2 GHz Quad-Core, Cortex-A53 2 16 64 5 1280 × 720 2500 151 ja bgn
Fever (4G) 2015/11 5.1 Octa-Core 1,3 GHz, Cortex A-53 3 16 64 5,2 1920 × 1080 2900 143 ja
Lenny 3 2016/06 6 4 × 1,3 GHz 1 16 64 5 1280 × 720 2000 177 nein bgn
U-Feel 2016/07 6 Quad-Core 1,3 GHz, Cortex A-53 3 16 64 5 1280 × 720 2500 145 ja bgn
U-Pulse 2017/06 7.0 Quad-Core 1,3 GHz 3 32 128 5,5 1280 × 720 3000 167 ja bgn
Harry 2017/07 7.0 Quad-Core 1,3 GHz 3 16 128 5 1280 × 720 2500 160 ja bgn
View XL 2017/08 7.1 Quad-Core 1,4 GHz 3 32 128 5,99 1440 × 720 3000 171 ja bgn
View 2 2018/05 8 Octacore 1,4 GHz 3 32 128 6 1920 × 1080 3000 153 ja bgn
Harry 2 8.1 Mediatek MT6739WA Quad-Core 1,30 GHz 2 16 128 5,45 1440 × 720 2900 150 ja bgn
View 3 pro 2019/03 9.0 Octacore mediatek helio P60 8x2,0 GHz 6 128 256 6,3 2340 x 1080 4000 182 ja 802/11 a/b/g/n Dual Band WLAN 2,4/5,0 GHz

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Wiko – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Daniel Thomas: Smartphone maker Wiko challenges big players. In: Financial Times. 16. Juni 2014 (ft.com, hinter Paywall).
  2. The dual SIM by Wiko.
  3. Anne Morris: Wiko: Meet the Chinese smartphone maker with a French twist that’s set to conquer Europe. In: ZDNet. 7. August 2014, abgerufen am 8. Mai 2016.
  4. Angabe der Vertriebsrepräsentanzen und Tochtergesellschaften auf der Global-Website von Wiko Mobile
  5. Wiko-Handys: Genial günstig oder nur billig? CHIP-Online vom 30. November 2014, abgerufen am 3. Mai 2016