William Vollery

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

William Vollery (* 10. Januar 1949 in Lausanne; † 11. September 1989 in Bern) war ein Schweizer Autorennfahrer.

Karriere als Rennfahrer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

William Vollery, vom Brotberuf Augenoptiker, war in den 1970er-Jahren im GT-Sport aktiv. Er fuhr in der Europäischen GT-Meisterschaft und bei ausgesuchten Rennen der Sportwagen-Weltmeisterschaft. Obwohl seine Karriere unter mangelnden Sponsorgeldern litt, war er dreimal beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans am Start. 1974 steuerte er gemeinsam mit Roger Dorchy und Eric Chapuis einen Porsche 911 Carrera RSR und lag bis fünf Stunden vor Rennschluss an der 12. Stelle der Gesamtwertung, als ein Motorschaden sein Rennen vorzeitig beendete. Auch die beiden folgenden Einsätze endeten nach technischen Defekten an den Rennwagen vor dem Fallen der Zielflagge.

William Vollery starb im September 1989 in Bern an Leukämie.

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Le-Mans-Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1974 SchweizSchweiz Porsche Club Romand Porsche 911 Carrera RSR FrankreichFrankreich Roger Dorchy SchweizSchweiz Eric Chapuis Ausfall Motorschaden
1975 FrankreichFrankreich Ècurie du Nord Porsche 911 Carrera RSR FrankreichFrankreich Roger Dorchy SchweizSchweiz Eric Chapuis Ausfall Ventilschaden
1976 SchweizSchweiz William Vollery Porsche 911 Carrera RSR FrankreichFrankreich Roger Dorchy SchweizSchweiz Jean-Pierre Aeschlimann Ausfall Batterie

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]