Wirtschafts- und Sozialkommission für Westasien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karte der Mitgliedsstaaten
Karte der Mitgliedstaaten
Mitgliedstaaten
Ägypten
Bahrain
Irak
Jemen
Jordanien
Katar
Kuwait
Libanon
Libyen
Marokko
Oman
Palästinensische Autonomiegebiete
Saudi-Arabien
Sudan
Syrien
Tunesien
Vereinigte Arabische Emirate

Die Wirtschafts- und Sozialkommission für Westasien (engl. Economic and Social Commission for Western Asia, ESCWA oder UN-ESCWA) ist eine der fünf regionalen Kommissionen des Wirtschafts- und Sozialrates der Vereinten Nationen (ECOSOC). Zuständigkeitsgebiet sind die Länder der Arabischen Halbinsel sowie die Nordafrikanischen Länder Ägypten, Sudan, Libyen, Tunesien und Marokko.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kommission hat die Förderung und Entwicklung ihrer 17 Mitgliedsstaaten im sozialen und wirtschaftlichen Bereich zum Ziel. Sie wurde 1973 als Wirtschaftskommission für Westasien (engl. Economic Commission for Western Asia, ECWA bzw. UN-ECWA) gegründet, die Umbenennung erfolgte 1985 und sollte die sozialen Aufgaben der Kommissionen in der Region verdeutlichen. Die UN-ESCWA hat ihren Sitz in Beirut (Libanon) am Khalil-Gibran-Park im Bezirk Zokak el-Blat.

Das Kommissionsgebäude in Beirut

Vorsitzende[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Executive Secretary, Abfragedatum: 25. April 2018.