Wolodymyr Bileka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wolodymyr Bileka Straßenradsport
zur Person
Geburtsdatum 6. Februar 1979
Nation UkraineUkraine Ukraine
Disziplin Straße
zum Team
Aktuelles Team Karriereende
Funktion Fahrer
Team(s)
2002–2004
2005–2007
2008
2010–2011
2012
Landbouwkrediet-Colnago
Discovery Channel Pro Cycling Team
Silence-Lotto
Amore & Vita
Konya Torku Şeker Spor
Infobox zuletzt aktualisiert: 23. November 2015

Wolodymyr Bileka (ukrainisch Володимир Білека; * 6. Februar 1979 in Drohobytsch) ist ein ehemaliger ukrainischer Radrennfahrer.

Bileka begann seine internationale Karriere 2002 beim US-amerikanischen Discovery Channel Pro Cycling Team. Er nahm in den Jahren 2002 bis 2005 und 2007 fünfmal am Giro d’Italia teil. Seine beste Platzierung war Platz 49 im Jahre 2007.

Nachdem Bileka mitten in der Saison 2008 "aus persönlichen Gründen" seinen Vertrag mit Silence-Lotto zum 6. Mai beendete, wurde bekannt, dass Bileka im April bei einer Trainingskontrolle positiv auf das Blutdopingmittel EPO getestet worden war. Daher wurde er vom Weltradsportverband UCI für zwei Jahre gesperrt.[1]

Nach Ablauf seiner Sperre schloss er sich 2010 dem Continental Team Amore & Vita-Conad an und gewann 2011 die Challenge du Prince. 2012 gewann er als Teil der türkischen Mannschaft Konya Torku Şeker Spor die Bergwertung der Tour du Maroc und beendete zum Saisonende seine Laufbahn.

Im Zuge der Dopingermittlungen der Staatsanwaltschaft von Padua geriet er Ende 2014 in den Verdacht, Kunde des umstrittenen Sportmediziners Michele Ferrari gewesen zu sein.[2]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2002
2011
2012

Grand Tour-Platzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grand Tour 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012
Pink jersey Giro d’Italia DNF 58 50 91 - 49 - - - - -
Yellow jersey Tour de France - - - - - - - - - - -
red jersey Vuelta a España - - - - - - - - - - -

Teams[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Radsport-Dopingfälle 2008 auf cycling4fans.de
  2. Gazetta dello Sport: Systematisches Doping bei Astana. radsport-news.com, 10. Dezember 2014, abgerufen am 11. Dezember 2014.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]