World Cup of Hockey

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo des World Cup of Hockey

Der World Cup of Hockey ist ein bislang zweimal ausgetragenes Eishockeyturnier und Nachfolger des traditionsreichen Canada Cups. Die nordamerikanische Profiliga National Hockey League sowie die National Hockey League Players’ Association NHLPA veranstalten das Turnier gemeinsam mit der internationalen Eishockey-Föderation IIHF.

Geschichte[Bearbeiten]

Der World Cup of Hockey in der Hockey Hall of Fame in Toronto

Bereits 1976 hatte nach der Idee von Alan Eagleson, der bereits die Summit Series organisiert hatte, in einer Kooperation zwischen der National Hockey League, der Internationalen Eishockey-Föderation IIHF und dem kanadischen Eishockeyverband Hockey Canada erstmals ein internationales Turnier gegeben, das auch den Profispielern in Nordamerika ermöglicht hatte, für ihr Geburtsland anzutreten. So wurde der in unregelmäßigen Abständen ausgetragene Canada Cup bis 1991 zu einer festen Institution im internationalen Eishockey mit dem Ruf, besser besetzt zu sein als die Eishockey-Weltmeisterschaft oder gar das Olympische Eishockeyturnier. Als Nachfolger des Canada Cups wurde der World Cup of Hockey ausgesprochen.

Erstmals wurde der World Cup of Hockey in den Monaten August und September des Jahres 1996 ausgetragen. Es traten die sechs besten Mannschaften der Welt an, ergänzt durch zwei Wildcard-Teilnehmer. Der Sieger wurde die Nationalmannschaft der USA, welche sich in drei Finalspielen gegen Kanada durchsetzte. Auch Deutschland nahm 1996 am World Cup of Hockey teil und besiegte dabei überraschend die mit vielen NHL-Spielern angereiste tschechische Nationalmannschaft mit 7:1, scheiterte dann jedoch in der zweiten Runde am Gastgeber Kanada.

Beim World Cup of Hockey 2004 vom 30. August bis zum 14. September traten ebenfalls die sechs besten Teams nach der damaligen IIHF-Weltrangliste und zwei Wildcard-Teilnehmer gegeneinander an. Die Trainer konnten dabei aufgrund des Termins vor Saisonbeginn erneut auf alle NHL-Stars zurückgreifen.

Derzeit ist noch unklar, inwiefern die NHL und die NHLPA auch in Zukunft große Namen ihrer Liga für Olympische Spiele freistellen wollen, was eine Unterbrechung des Ligabetriebes bedeuten würde. Da dies bei den letzten Spielen der Fall war, geriet der World Cup of Hockey zusehends aus dem Rampenlicht. Sollte die Situation wieder der des vorigen Jahrhunderts näherkommen, ist an eine Wiederaustragung des World Cup of Hockey 2012 oder 2014 zu denken.[1] Für August 2016 ist eine Neuauflage geplant.

Austragungen[Bearbeiten]

Jahr Teilnehmer Gewinner Finalgegner Halbfinalisten
1996 8 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA KanadaKanada Kanada RusslandRussland Russland, SchwedenSchweden Schweden
2004 8 KanadaKanada Kanada FinnlandFinnland Finnland TschechienTschechien Tschechien, Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Unklare Zukunft des World Cup of Hockey (englisch)

Literatur[Bearbeiten]

  •  Stephan Müller: International Ice Hockey Encyclopaedia: 1904 – 2005. Books on Demand, Norderstedt, Germany 2005, ISBN 978-3-8334-4189-9.