Finnische Eishockeynationalmannschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

FinnlandFinnland Finnland

Finnische Eishockeynationalmannschaft
Verband Suomen Jääkiekkoliitto
IIHF-Mitglied seit 1928
Weltrangliste Platz 5
Trainer Lauri Marjamäki
Co-Trainer vakant
Meiste Spiele Raimo Helminen (331)
Meiste Punkte Raimo Helminen (207)
Homepage http://www.finhockey.fi/
Statistik
Erstes Länderspiel
Schweden 8:1 Finnland
29. Januar 1928 in Helsinki
Höchster Sieg
Finnland 20:1 Norwegen
12. März 1947 in Hämeenlinna
Höchste Niederlage
Kanada 24:0 Finnland
3. März 1958 in Oslo
Olympische Spiele
Teilnahmen seit 1952 (15)
Bestes Ergebnis: 2. Platz (1988, 2006)
Weltmeisterschaft
Teilnahmen seit 1939
Bestes Ergebnis 1. Platz (1995, 2011)
World Cup
Teilnahmen 1996, 2004, 2016
Bestes Ergebnis Finale (2004)
(Stand: 2013-06-10)

Die finnische Eishockeynationalmannschaft ist eine der führenden Nationalmannschaften in der Welt und derzeit auf Platz 5 der IIHF-Weltrangliste. Geführt wird sie vom Suomen Jääkiekkoliitto. Finnlands wichtigste Turniergewinne waren die Weltmeisterschaften 1995 und 2011. Bei den Olympischen Winterspielen 1988 und 2006 konnten sie die Silbermedaille gewinnen. Beim World Cup of Hockey 2004 wurde sie Zweiter, nachdem sie das Halbfinale gegen die USA hatte gewinnen können und das Finale gegen Kanada verloren hatten. Darüber hinaus konnten sie 2002/2003 und 2003/2004 den Rosno Cup gewinnen, sowie 1996/97 und 1999/2000 bis 2003/2004 die Euro Hockey Tour. Seit 2017 ist Lauri Marjamäki Cheftrainer der Löwen.

Kader[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aktueller Kader[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kader für die Eishockey-Weltmeisterschaft der Herren 2018, die vom 4. bis zum 20. Mai 2018 in Kopenhagen und Herning in Dänemark ausgetragen wird:

Nr. Name Pos. Geburtsdatum Team
#35 Ville Husso G 06. Feb. 1995 San Antonio Rampage (AHL)
#29 Harri Säteri G 29. Dez. 1989 Springfield Thunderbirds (AHL)
#41 Miro Heiskanen D 18. Juli 1999 HIFK (Liiga)
#6 Julius Honka D 03. Dez. 1995 Dallas Stars (NHL)
#4 Tommi Kivistö D 07. Juni 1991 Jokerit (KHL)
#55 Miika Koivisto D 20. Juli 1990 Dynamo Moskau (KHL)
#77 Markus Nutivaara D 06. Juni 1994 Columbus Blue Jackets (NHL)
#2 Ville Pokka D 03. Juni 1994 Belleville Senators (AHL)
#50 Juuso Riikola D 09. Nov. 1993 KalPa (Liiga)
#20 Sebastian Aho (A) F 26. Juli 1997 Carolina Hurricanes (NHL)
#12 Marko Anttila F 27. Mai 1985 Jokerit (KHL)
#64 Mikael Granlund (C) F 26. Feb. 1992 Minnesota Wild (NHL)
#25 Pekka Jormakka F 14. Sep. 1990 Jokerit (KHL)
#24 Kasperi Kapanen F 23. Juli 1996 Toronto Maple Leafs (NHL)
#65 Sakari Manninen F 10. Feb. 1992 Örebro HK (SHL)
#18 Saku Mäenalanen F 29. Mai 1994 Oulun Kärpät (Liiga)
#22 Janne Pesonen F 11. Mai 1982 Växjö Lakers (SHL)
#96 Mikko Rantanen (A) F 29. Okt. 1996 Colorado Avalanche (NHL)
#19 Veli-Matti Savinainen F 05. Jan. 1986 Yugra Khanty-Mansiysk (KHL)
#74 Antti Suomela F 17. Mär. 1994 JYP (Liiga)
#86 Teuvo Teräväinen F 11. Sep. 1994 Carolina Hurricanes (NHL)
Offizielle
Funktion Nat. Name Geburtsdatum
Cheftrainer FinnlandFinnland Lauri Marjamäki 29. Mai 1977
Assistenztrainer FinnlandFinnland Pekka Kangasalusta 22. Sep. 1977
Assistenztrainer FinnlandFinnland Mikko Manner 19. Juli 1974
Assistenztrainer FinnlandFinnland Jussi Tapola 13. Juni 1974

Uniformen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Finland national ice hockey team jerseys 1994 (WOG).png Finland national hockey team jerseys - 2014 Winter Olympics.png Finland national ice hockey team jerseys 2018 (WOG)

Gesperrte Trikotnummern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Niklas Bäckström bei der WM 2005
Mikko Koivu führte die Nationalmannschaft 2011 als Kapitän zur Goldmedaille

Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympische Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

World Cup of Hockey[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platzierungen bei Weltmeisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]